Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr eröffnete das Community Forum 2024 | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr eröffnete das Community Forum 2024

0 129

Zum Thema „Mehrsprachigkeit als Bereicherung und Herausforderung“ lud die Stadt Wien Vertreter*innen von Migrant*innenorganisationen und -Vereinen zum „Community Forum“ in das Rathaus ein. Rund 230 Menschen nahmen an diesem dritten Treffen der diversen Communities teil, bei dem Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr im Rathaus präsent war. Das Forum 2024 bot eine Plattform für den Austausch über die vielsprachige Realität Wiens. Hier leben Menschen aus 180 verschiedenen Nationen zusammen.  

Vielfalt in Worten: Wien als lebendige und mehrsprachige Metropole

„Wir müssen die Mehrsprachigkeit unserer einzigartigen und jährlich wachsenden Stadt wertschätzen und uns damit intensiv auseinandersetzen. Der Erwerb einer Zweitsprache gelingt besonders effektiv, wenn parallel dazu die Erstsprache gefördert wird. Dieser Ansatz erleichtert nicht nur das Lernen der deutschen Sprache, sondern fördert auch eine erfolgreiche Integration in Bildungs- und Arbeitsbereiche sowie ein harmonisches Zusammenleben in Wien“, sagte Vizebürgermeister und Integrationsstadtrat Christoph Wiederkehr in seiner Eröffnungsrede. Mit dem Förderschwerpunkt „Unterstützung von Mehrsprachigkeit“ für das Jahr 2024 (5.000 Euro pro Projekt) bekräftigt die Stadt Wien ihr Engagement, mehrsprachige Angebote und Initiativen zu fördern und auszubauen. Zugleich ist es dem Vizebürgermeister ein Anliegen klarzustellen, dass Integration ohne Deutsch zu lernen in Wien nicht funktioniert. Daher fordert er zu den bereits 8.000 kostenlosen Deutschkursen, bekannt als Wiener Sommerlernen, in den Ferien für Pflichtschulkinder, diese Kurse verpflichtend zu gestalten.  

Förderung von Mehrsprachigkeit

„Fast die Hälfte der Wiener*innen ist mehrsprachig, d.h. kann alltägliche Unterhaltungen in zumindest zwei Sprachen führen. Mehr als ein Drittel spricht sogar in drei oder mehr Sprachen. Dies spiegelt die sprachliche Vielfalt der Stadt wider und unterstreicht die Bedeutung von Mehrsprachigkeit als soziale und kulturelle Ressource, das möchten wir fördern und unterstützen“, betont Theodora Manolakos, Leiterin der Abteilung Integration und Diversität, den thematischen Schwerpunkt der Abteilung für 2024.  Mehrsprachigkeit wird in diesem Jahr, wie oben erwähnt, für Kleinprojekte gefördert.   Geht man von der ausländischen Herkunft der Wiener*innen aus, sind die größten 5 Sprachgruppen in Wien: Deutsch, Serbisch, Türkisch, Polnisch, Rumänisch. 

Von Sag‘s Multi bis zu Urban Diversity – Mehrsprachigkeit gehört zu Wien

Maab Hamoudah, eine Teilnehmerin des mehrsprachigen Redewettbewerbs "Sag's Multi" des ORF, eröffnete die Veranstaltung mit einer zweisprachigen Rede. Ihre Worte bildeten den Auftakt für Statements von Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Kumru Uzunkaya-Sharma, Lehrerin und Forscherin, Sunay Keskin vom Verein Sam-Der und Robert Renz, Direktor der SPAR-Akademie Wien sprachen über unterschiedliche Perspektiven einer mehrsprachigen Stadtgesellschaft. Eine institutionelle Antwort auf Mehrsprachigkeit lieferte Barbara Herzog-Punzenberger, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Wien in ihrem Input. Anschließend bot die Veranstaltung Gelegenheit für Austausch und Gespräche zum Thema Mehrsprachigkeit, bei denen die Teilnehmer*innen ihre Erfahrungen und Ansichten teilen konnten. 

Mehrsprachige Verwaltung

Laut dem Wiener Diversitätsmonitor nehmen die mehrsprachigen Kommunikations- und Informationsangebote der Stadt Wien zu. Neben Deutsch setzen die befragten Abteilungen und Einrichtungen der Stadt Wien 33 weitere Sprachen in der Kund*innenkommunikation ein. Good-Practice-Beispiele im Bereich der Mehrsprachigkeit sind u. a. die muttersprachlichen Lesepat*innen, die Kinderbücherei der Weltsprachen und das mehrsprachige Begleitprogramm StartWien für neu zugewanderte Wiener*innen. Dieses Programm hilft bei der Orientierung mit individuellen Beratungsgesprächen und kostenlosen Informationsveranstaltungen (Info-Module) in über 20 Sprachen. Mit dem Wiener Sprachgutschein über 150 Euro werden neuzugewanderte Wiener*innen beim Deutschlernen unterstützt. 

Mehr Infos zum  Förderschwerpunkt „Unterstützung von Mehrsprachigkeit“ unter https://www.wien.gv.at/menschen/integration/foerderungen/kleinprojekte-foerderschwerpunkt.html 

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze abrufbar unter: https://www.wien.gv.at/presse/bilder 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Stadt Wien - Kommunikation und Medien (KOM)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.