SPÖ-Muchitsch: „Wenn niemand in der EU einen Job annehmen will, hapert’s wohl an den Bedingungen“ | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

SPÖ-Muchitsch: „Wenn niemand in der EU einen Job annehmen will, hapert’s wohl an den Bedingungen“

0 115

SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch versteht nicht, wieso die umfangreichste Mangelberufsliste aller Zeiten für den Arbeitsminister Anlass ist, sich selbst zu feiern. Insgesamt wundert sich der SPÖ-Abgeordnete, wieso ausgerechnet jene Kräfte, die stets argumentieren, dass ein Markt wie von selbst funktioniert, weil Angebot und Nachfrage jeweils einen Einklang herstellen würden, immer dann intervenieren, wenn dieser Markt von der Wirtschaftsseite verlangen würde, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. „Wenn sich innerhalb der ganzen Europäischen Union, wo ja bekanntlich die Arbeitnehmer*innenfreizügigkeit gilt, keine einzige Person findet, die einen Job annehmen will, dann hapert’s wohl an den Bedingungen, zu denen der Job angeboten wird“, argumentiert Muchitsch. Ein ständiges künstliches Erweitern des Arbeitskräfteangebots in immer mehr Branchen auf die ganze Welt sei schlicht keine nachhaltige Lösung, so Muchitsch weiter.

„Stattdessen müsste man im Rahmen einer Arbeitsmarktreform Ausbildungsoffensiven dort starten, wo uns die Leute fehlen. Im Besonderen in der Pflege“, argumentiert Muchitsch. Und weiter: „An der Arbeitsmarktreform ist Türkis-Grün aber gescheitert und dieses politische Scheitern wird jetzt durch ein ständiges Ausweiten der Mangelberufsliste am Rücken der arbeitenden Bevölkerung gerächt.“ Denn statt besserer Berufsbedingungen ernten die Arbeitnehmer*innen nun schlicht mehr Konkurrenz, die das Lohnniveau und sämtliche Arbeitsbedingungen gedrückt halten soll. (Schluss) lk/lp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. SPÖ-Parlamentsklub

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.