VP-Gerber: Barbara Neßler glänzt einmal mehr mit touristischer Ahnungslosigkeit! | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

VP-Gerber: Barbara Neßler glänzt einmal mehr mit touristischer Ahnungslosigkeit!

0 99

Innsbruck (OTS) – Kopfschüttelnd nimmt der Tourismussprecher der Tiroler Volkspartei und Tourismusspartenobmann in der Wirtschaftskammer Tirol, LAbg. Mario Gerber, die heutigen Aussagen von Nationalrätin Barbara Neßler zur Kenntnis. „Schon allein, dass hier immer die Geschichte von der tapferen jungen Frau in der Männerdomäne strapaziert wird, soll anscheinend dabei helfen, die inhaltliche Ahnungslosigkeit zu verdecken“, vermutet Gerber. So sucht der VP-Tourismussprecher den von Neßler erwähnten „großen Druck innerhalb der Branche“ vergeblich. „Die Frau Nationalratsabgeordnete sollte sich das Ergebnis der Wirtschaftskammerwahl anschauen, damit sie schwarz auf weiß sieht, wem die Branche vertraut. Es ist schon mehr als bedenklich, dass eine Abgeordnete, deren Partei Regierungsverantwortung trägt, nicht müde wird, den österreichischen – weltweit anerkannten – Qualitätstourismus ständig madig zu reden“, so Gerber.

„Als weltweiter Vorzeige-Standort in Sachen Tourismus sei der ständige Wettbewerb samt der dazugehörenden Qualitätsverbesserung ein notwendiges Merkmal – so wie dies branchenunabhängig in allen erfolgreichen Wirtschaftsregionen weltweit der Fall ist“, erklärt Gerber, der in diesem Zusammenhang die Investitionsprämie des Bundes als wichtige Maßnahme zur weiteren Ankurbelung lobt. Auch in der Darstellung der touristischen Infrastruktur sollte sich Neßler dringend ein „Update“ einholen: „Die ständige Mär von den steigenden Betten: Im Vergleich zu 1989 gibt es heute 16.500 weniger Betten im Winter und 40.000 weniger Betten im Sommer“, so Gerber, der in den Aussagen Neßlers auch eine „Beleidigung der vielen Tiroler Familienbetriebe“ ortet. „Diese sind die Visitenkarte Tirols, prägen den heimischen Tourismus und sind auch im Mittelpunkt der Tiroler Tourismuspolitik“, betont Gerber.

Auch die Aussagen zu den aktuellen Regierungsprogrammen kosten Gerber nur ein müdes Lächeln. „Das Tiroler Regierungsprogramm muss Neßler anscheinend erst lesen, das Bundesprogramm hat sie selbst mitverhandelt und ihre Forderungen sind längst schon Teil der österreichweiten Gesamtstrategie“, fasst Gerber zusammen. So wurden im „Plan T – Masterplan Tourismus“ mit zahlreichen Experten, Stakeholdern und Praktikern die Weichen für die Zukunft des Tourismus gestellt.

Letztlich erinnert Gerber die Grüne Nationalratsabgeordnete nochmals an die Bedeutung des Tourismus, der besonders in der aktuellen Gesundheits- und Wirtschaftskrise zum Vorschein kommt. „Jenes System, das Neßler so leidenschaftlich verteufelt, sorgt in Tirol für 55.000 Beschäftigte, einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro und eine Wertschöpfung von 4,5 Milliarden Euro im Land. Das heißt, dass jeder dritte Euro in Tirol direkt oder indirekt in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft verdient wird. Hinzu kommt, dass 70% aller für den Tourismus notwendigen Leistungen – wie Baugewerbe, Handwerk, Landwirtschaft und Handel – aus der Region bezogen werden. Als Verfechterin von Nachhaltigkeit, Regionalität und Umweltschutz müsste Neßler bei solchen Zahlen eigentlich zufrieden in die Hände klatschen, anstatt Ohrfeigen zu verteilen“, so Gerber.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Tiroler Wirtschaftsbund

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.