„WELTjournal“ zum Weltfrauentag: „Frauenrechte – Mein Körper, meine Entscheidung“ | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

„WELTjournal“ zum Weltfrauentag: „Frauenrechte – Mein Körper, meine Entscheidung“

0 98

Wien (OTS) – Auch in Europa gibt es nach wie vor Länder, in denen Frauen der Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft verwehrt ist oder der Zugang dazu immer stärker eingeschränkt wird. Abtreibungsgegner, rechtskonservative Parteien und religiöse Gruppen organisieren sich europaweit und versuchen, das Recht auf Abtreibung auszuhebeln. Das „WELTjournal“ zeigt dazu im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts zum Weltfrauentag (Details unter presse.ORF.at) am Mittwoch, dem 6. März 2024, um 22.30 Uhr in ORF 2 die Reportage „Frauenrechte – Mein Körper, meine Entscheidung“.

Das „WELTjournal“ berichtet über Beispiele aus Polen, Malta und Italien, wo private Vereine und mutige Ärztinnen Frauen in Not helfen und dabei ein hohes Risiko eingehen. Einer polnischen Aktivistin etwa drohen drei Jahre Haft, weil sie einer Frau die Abtreibungspille zukommen ließ. In Malta, wo Schwangerschaftsabbrüche selbst dann verboten sind, wenn das Leben der Frau in Gefahr ist, riskieren Ärztinnen neben drakonischen Haftstrafen auch ihre Zulassung zu verlieren. In Italien sind Abtreibungen zwar legal, doch unter dem Druck der Kirche und der Rechten verweigern mittlerweile 70 Prozent der Ärzte Abtreibungen aus Gewissensgründen. Hoffnung und Hilfe für Frauen in Notlagen stellt die niederländische Aktivistin und Ärztin Rebecca Gomperts: Sie gründete die Organisation „Women on Web“, die Abtreibungspillen verschreibt und verschickt. Und sie gründete „Women on Waves“, eine mobile Abtreibungsklinik auf einem Schiff, auf dem Schwangerschaftsabbrüche in internationalen Gewässern legal durchgeführt werden können.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ORF

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.