ISTA-Kuratorium: Neue Vorsitzende | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

ISTA-Kuratorium: Neue Vorsitzende

0 184

Nach dem ersten Wechsel des Präsidenten des Institute of Science and Technology Austria (ISTA) zum Jahresbeginn, hat es jetzt auch an der Spitze des Kuratoriums des ISTA eine Veränderung gegeben. Aufgabe des Kuratoriums (Board of Trustees) ist die Überwachung der Entwicklung des Instituts. Neue Vorsitzende ist Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß (CEO/CFO, Fronius International GmbH, Pettenbach). Vorgänger Claus J. Raidl (Ehemaliger Präsident, Oesterreichische Nationalbank, Wien) war seit der Gründung des ISTA im Amt. 

Dank für den bisherigen Einsatz
„Ich möchte mich zunächst herzlich bei Claus Raidl bedanken. Sein langjähriger Vorsitz des Kuratoriums war prägend für das Institut. Sein leidenschaftlicher Einsatz für die Unabhängigkeit der Wissenschaft und des Instituts ist auch mir ein Vorbild“, so Engelbrechtsmüller-Strauß.

Claus Raidl äußert sich ebenfalls sehr positiv über seine Nachfolgerin: „Ich hatte bereits seit 2016 die Gelegenheit, mit Elisabeth Strauß im Kuratorium zusammen zu arbeiten und habe sie stets als äußerst kompetent, erfahren und wissenschaftsaffin kennen gelernt. Ich freue mich sehr und bin ihr dankbar, dass sie sich bereiterklärt hat, den Vorsitz des Kuratoriums zu übernehmen. Ich bin mir sicher, dass sie in dieser Rolle die Zukunft des ISTA und seine Einzigartigkeit in der österreichischen Forschungslandschaft vorantreiben wird. Ich wünsche ihr und dem ISTA einen weiteren so erfolgreichen Weg.“

Pläne für die Zukunft

Das Institute of Science and Technology Austria in Klosterneuburg, ein Forschungsinstitut mit eigenem Promotionsrecht und Fokus auf Naturwissenschaften, Mathematik und Computerwissenschaften, hat aktuell etwas mehr als 1000 Mitarbeitende und 75 Forschungsgruppen. Bis zum Jahr 2036 soll sich diese Zahl verdoppeln. 

Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß zu den Plänen für die Zukunft: „Das ISTA verkörpert das Beste, was die österreichische Wissenschaft zu bieten hat: exzellente Grundlagenforschung, bedingungslose Freiheit der Wissenschaft und fächerübergreifende Zusammenarbeit. Als Vorsitzende des Kuratoriums werde ich nach Kräften daran arbeiten, diese Erfolgsfaktoren und die Autonomie des Institutes zu wahren. Auch für den Standort Österreich ist es wichtig, dass das Institut ein Arbeitsplatz mit besten Bedingungen für Forschende und Mitarbeitende bleibt. Das weitere Wachstum des ISTA wird viele Veränderungen und Herausforderungen mit sich bringen und ich freue mich darauf, Präsident Martin Hetzer und sein Team dabei zu unterstützen, diese zu meistern.“

Über das ISTA Kuratorium

Das Kuratorium des ISTA überwacht die Entwicklung des Instituts. Als wichtigstes Entscheidungsgremium stellt es sicher, dass das im Jahr 2009 eröffnete Institut seinen Auftrag erfüllt und die Gründungsprinzipien einhält. Die nächste Sitzung des Kuratoriums wird Anfang Dezember 2023 stattfinden.

Mehr Informationen zu den Organen des ISTA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ISTA

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.