Superar-Jahreskonzert unter dem Motto „Friede“ im Wiener Konzerthaus | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Superar-Jahreskonzert unter dem Motto „Friede“ im Wiener Konzerthaus

0 256

Gestern, Montag, musizierten über 500 Superar-Kinder gemeinsam unter dem Motto „Friede“ im Großen Saal des Wiener Konzerthauses. Der Chor wurde durch Kinder aus Superar Slovakia, das Orchester von Kindern von Superar Schweiz verstärkt. Auch Musiker der Wiener Staatsoper unterstützten das von Lukas Perman moderierte Konzert.

Bundespräsident Dr. Alexander van der Bellen überraschte die Kinder backstage und wünschte ihnen viel Glück für ihren Auftritt. Den Ehrenschutz dieses Konzertes übernahmen die Staatssekretärin für Kunst und Kultur Andrea Mayer und die amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Veronica Kaup-Hasler. Sie nahmen das Konzert zum Anlass, um die geplante Verdoppelung der Förderung des Vereins superar zuzusagen.

„Um Kunst als unverzichtbaren Teil seines Lebens wahrzunehmen, muss man mit ihr in Berührung kommen. Kunst ist eine der schönsten Möglichkeiten, sich die Welt zu erschließen und dann kann und will man nie wieder auf sie verzichten. Den entsprechenden Grundstein legt der Verein SUPERAR mit seiner Arbeit. Dafür gilt mein herzlicher Dank“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer.

Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler betonte, dass „die Kinder nie das Problem sind – sie sind immer die Lösung. Gerade heute, in Zeiten von Krisen und Verunsicherung, ist die Kraft des gemeinsamen Musizierens auch für die junge Generation von besonderer Bedeutung.“

Superar-Geschäftsführerin Sabine Gretner, Präsident Werner Bachstein, die Vizepräsidentinnen Desirée Treichl-Stürgkh und Birgit Leinich, der künstlerische Leiter Gerald Wirth, der musikalische Leiter Andy Icochea Icohea, Daniel Serafin und Mister Austria Roman Schindler waren von den musikalischen Darbietungen der Kinder begeistert.

Das Thema 2023 reflektierte die Überzeugung, dass wir anhaltenden Frieden nur mit positiver Wertevermittlung, die gewaltfrei und friedensfordernd ist, erreichen können. Gewaltlosigkeit manifestiert sich durch Werte wie Achtung und Respekt füreinander, Gleichheit, Solidarität und gegenseitiges Vertrauen. In diesem Sinne spielt die Kunst als wortloser und gleichzeitig ausdrucksstarker Kommunikationsweg eine der wichtigsten Rollen für das Erreichen einer friedlichen Zukunft.

Das Repertoire bestand aus Vorschlägen der Superar Tutor:innen im In- und Ausland und vertrat die unterschiedlichen Kulturen und Herkünfte der an SUPERAR anvertrauten Kinder. Ein evokatives Lied über die Friedenstaube auf Ungarisch, ein hoffnungsvoller Kanon in vier Sprachen, ein Samba des Friedens, oder ein feuriges Orchesterstück in verschiedenen „Roma styles“; das Einstudieren dieser Stücke an sich brachte viel Freude in den Unterricht. Aber noch wichtiger: das gemeinsame Tun kreiert viele Chancen für formelle und vor allem informelle Gespräche über den Frieden, und wie wir ihn zusammen erreichen können.

Hintergrundinformation Superar

Der Zugang zu den musikalischen Angeboten von Superar wird so einfach wie möglich gestaltet: Jedes Kind kann kostenlos teilnehmen; auch die jeweils benötigten Instrumente werden unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Damit ist gewährleistet, dass alle jungen Teilnehmer*innen die gleichen Chancen haben. Somit steht einem barrierefreien Zutritt zur wunderbaren Welt der Musik nichts im Weg. Alle, die Musik fasziniert, sind bei Superar herzlich willkommen.

Superar wurde 2009 gemeinsam vom Wiener Konzerthaus, den Wiener Sängerknaben und der Caritas gegründet. Was damals mit 350 Kindern seinen Anfang nahm, ist heute auf mehr als begeisterte 3.500 Kinder in sieben Ländern herangewachsen. In Österreich, Ungarn, der Slowakei, Rumänien, Bosnien und Herzegowina, der Schweiz und Liechtenstein arbeiten professionelle Sänger*innen und Musiker*innen derzeit in rund 100 Schulklassen und kostenfreien Nachmittagskursen an der gemeinsamen musikalischen Ausbildung ihrer Schüler*innen. Die Zusammenarbeit der Standorte der verschiedenen Länder ist eng. Kinder von Superar treffen sich regelmäßig bei internationalen Austauschprojekten und Konzerten. Ihr musikalisches Repertoire ist dabei ihre gemeinsame Sprache.

Ein Highlight ist das jährlich stattfindende große Konzert im Wiener Konzerthaus, an dem Kinder aus den Schulklassen und den Nachmittagskursen von Superar mitwirken. Wer sein musikalisches Können stetig verbessert, will dieses auch unter Beweis stellen. Daher stehen die Kinder bei Superar von Beginn an gemeinsam auf der Bühne. Gerade in diesem Zusammenhang bieten die Gründerorganisationen Wiener Sängerknaben und Wiener Konzerthaus und renommierte Kooperationspartner wie die Wiener Staatsoper und das ORF-Radiosymphonieorchester eine unschätzbare Unterstützung.

https://www.superar.eu

https://www.konzerthaus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.