Sima/Nevrivy/Grüneis: Fortsetzung der Begrünungsoffensiven in der Seestadt Aspern | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Sima/Nevrivy/Grüneis: Fortsetzung der Begrünungsoffensiven in der Seestadt Aspern

0 99

Wegen großen Erfolgs erweitert! Als Fortsetzung der letztjährigen, intensiven Nachbegrünung am Wangari-Maathai–Platz und Simone-de-Beauvoir–Platz in der Seestadt Aspern, erhält nun auch der Eva-Maria-Mazzucco-Platz im Seeparkquartier mehr Begrünung und Kühlung. Unter dem Motto „Raus aus dem Asphalt“ wird damit eines der innovativsten und größten Stadtentwicklungsprojekte Europas weiter attraktiviert. Über 1.100 weitere m2 werden heuer in der Seestadt zusätzlich entsiegelt und begrünt, Hitzeinseln entschärft.

„Die Begrünungsmaßnahmen vom Vorjahr im Entree der Seestadt zeigen, wohin die Reise geht: Raus aus dem Asphalt, mehr Begrünung, mehr Bäume und Cooling. Und genau das machen wir nun auch im nächsten Abschnitt und ich bedanke mich bei allen Beteiligten, beim Bezirk und bei der Wien 3420 für die so gute Zusammenarbeit“, so Planungsstadträtin Ulli Sima. Auch Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy ist begeistert von den bisherigen Entsiegelungsmaßnahmen: „Mit der zusätzlichen Begrünung steigern wir die Lebensqualität in der Seestadt Aspern, einem der modernsten Stadtentwicklungsgebiete Europas und ich freue mich, dass die Maßnahmen so rasch spürbar sind.“

1.125 Quadratmeter Entsiegelung durch Grünbeete und Pflasterung – XXL-Bäume sorgen für Schatten

Insgesamt 995 Quadratmeter entsiegelte Fläche entsteht durch die Errichtung von 9 neuen Grünbeeten mit Gräsern, Stauden und Sträuchern. Dazu kommen zwei platzartige Aufenthaltsbereiche rund um bereits bestehende Sitzelemente. Die Aufenthaltsbereiche werden nach Außen durch Grünbeete abgegrenzt und im Inneren durch helle, versickerungsfähig Kleinsteinpflasterflächen im Ausmaß von insgesamt 130 Quadratmetern entsiegelt. Dadurch kann mehr Regenwasser vor Ort versickern und das Mikroklima verbessern. Ergänzend zu den Strauch- und Staudenpflanzungen werden in den neu entstandenen Grünflächen zusätzlich zu den 9 bestehenden Bäumen 12 neue sogenannte XXL-Bäume gepflanzt. Diese sind über 30 Jahre alt und werden mit ihren großen Kronen von Anfang an Schatten spenden. Alle neu hergestellten Grünflächen werden mit einer automatischen Bewässerung und Staudenunterbepflanzung versehen. So werden in der Seestadt insgesamt 1.125 Quadratmeter entsiegelt. Die Gestaltungsmaßnahmen laufen voraussichtlich von Mitte Februar bis Ende April.

Kürzlich sind die beiden letzten fehlenden Gebäudeensembles im Seeparkquartier in Bau gegangen. Der ideale Zeitpunkt, um auch für den öffentlichen Raum einen großen Entwicklungsschritt zu vollziehen. „Von den zusätzlichen Bäumen, Beeten und Wasserelementen am Eva-Maria-Mazzucco-Platz wird nicht nur der neue Gastgarten im Erdgeschoß des 2024 fertig werdenden Gewerbe- und Uni-Gebäudes ROBIN profitieren. In Summe ist uns gemeinsam mit den Dienststellen der Stadt Wien ein Platz innerhalb der Fußgängerzone gelungen, der zum Verweilen, Shoppen und Genießen einlädt“, freut sich Wien 3420-Planungsvorstand Robert Grüneis.

Wasserelemente für mehr Abkühlung und multifunktionale Bereiche

Um insbesondere in den heißen Sommermonaten für zusätzliche Abkühlung zu sorgen, werden vier Wasserspielflächen mit bodenebenen Wassersprühdüsen mit einer Gesamtfläche von 250 Quadratmetern hergestellt. Zudem wird ein neuer Trinkbrunnen errichtet. Die Bereiche der Wasserspielflächen werden dabei vielfältig nutzbar sein, wie zum Beispiel als Wasserspiele, Spielflächen etc.

Zusätzliche Sitzelemente zum Verweilen

Damit der neu strukturierte, durch Grünraum ergänzte Platz optimal genutzt werden kann, wird das bestehende Mobiliar um sechs Einzelsitzelemente sowie zwei Sitzbankelemente zum konsumfreien Verweilen erweitert.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.