„Die Jungen Tenöre“ singen nun unter österreichischer Regie | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

„Die Jungen Tenöre“ singen nun unter österreichischer Regie

0 121

Ihre Stimmen sind stark wie immer. Ihre Auftritte so gefühlvoll und mitreißend wie gewohnt. Ihre Haarpracht ist so voll wie eh und je, wie ihre Freude an der Musik und dem Ausprobieren von Neuem ungebrochen sind. Nur das Wörtchen jung im Namen ist etwas älter geworden. Was „Die Jungen Tenöre“ jedoch nicht davon abhält, ab Sommer 2023 auf ausgiebige Jubiläums-Konzerttournee durch Österreich und Deutschland zu gehen. Die drei Herren im besten Alter präsentieren da zu dritt oder gemeinsam mit Band das Beste aus den vergangenen 25 Jahren sowie Neues für das kommende Vierteljahrhundert.

„Wir sind jung im Herzen“, sagt Lockenkopf Ilja Martin lachend, selbst wenn „die Haare irgendwann grau werden“. Der Berliner „mit Entertainer-Schnauze“ hat sich vom einst jüngsten zum mittlerweile „Dienstältesten“ der Tenöre gewandelt. Die vor einiger Zeit verloren gegangenen früheren Kollegen im Trio – das 1997 beim Einsingen der neuen Titelmelodie der TV-Sendung „Herzblatt“ spontan entstanden war – sind längst mit seinen Freunden Carlos Sanchez aus Dresden und Matthias Eger aus Leipzig mehr als nur ersetzt worden. Gemeinsam singen sie sich nun mit viel Leidenschaft aus den Jugendtagen in das Erwachsenen-Alter der „Jungen Tenöre“ hinein.

Auf Tour mit Klassik, Pop, Jazz und Schlager

Von Opernarien bis zum Elvis-Medley. Klassik, Jazz und Pop auf wohltönende Weise miteinander verschmelzend, garniert mit einem Schuss Schlager oder rockigen Tempi – das Erfolgsrezept der jungen Tenöre wurde über all die Jahre beibehalten und weiter ausgebaut. Neu arrangiert und mit voller Freude und Schwung und viel Humor vorgetragen!

Zu Österreich haben die Jungen Tenöre dabei einen besonderen Bezug. „So freundlich wie hier werden wird sonst nirgendwo aufgenommen“, meint Ilja Martin. Deshalb ist „wohl auch unser erstes Album in Österreich gleich mit Gold belohnt worden.“ Dazu haben die Tenöre mit dem Pianisten, Arrangeur, Produzenten, musikalischen Leiter und treuen Begleiter seit Anbeginn, Florian Schäfer, echten „Wiener Schmäh“ mit an Bord.

Management by Austrian women's power

Den „Austrian Spirit“ gibt’s seit Jahresbeginn bei den Jungen Tenören in noch stärkerer Dosis. Hat doch Gabi Krieger-Wolf mit ihrem renommierten „ARTIST BACKOFFICE“ das Management der Jungen Tenöre voll und ganz übernommen. „Ich bring jetzt weiblichen Schwung in die smarte Herrenrunde“, sagt die im niederösterreichischen Kritzendorf residierende Tirolerin. Sie steckt bereits voll in der Tour-Planung für ihre drei neuen männlichen Kunden. Die wollen natürlich von Gabi mit ebenso viel Engagement betreut werden, wie etwa Österreichs Altmeister Reinhold Bilgeri, Ex-Hot-Chocolate-Sänger Greg Bannis oder die heimischen Newcomer Sebastian Krieger und Laura Van Berg.

Nicht nur die Konzerte der Jungen Tenöre werden von Gabi organisiert, auch ein neues Album des Gesangstrios heißt es zu planen und Aufnahmetermine dafür zu fixieren. Apropos Tenöre und Crossover – da bahnt sich heuer noch eine große Überraschung an. Selbstverständlich mit genialer musikalischer Österreich-Begleitung. Mehr wird noch nicht verraten. Krieger-Wolf: „Das ganze wird ein riesiges Weihnachtsgeschenk für die Fans aller Beteiligten.“

Alle Konzerttermine und Neuigkeiten der Jungen Tenöre finden sich in Kürze unter: www.artist-backoffice.info (Die Jungen Tenöre) – Einen besonderen Termin sollte man sich jedoch schon vormerken:

1. September 2023 – Die Jungen Tenöre spielen gemeinsam mit der Wolfgang Lindner Band in den Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern bei Langenlois.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Krieger Axel PR-Beratung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.