Künstliche Intelligenz, die jeder versteht | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Künstliche Intelligenz, die jeder versteht

0 179

KI für alle – Künstliche Intelligenz betrifft uns alle und die wenigsten möchten auf die zahlreichen Hilfestellungen, die uns KI schon jetzt im Alltag verschafft, verzichten. Dennoch fürchten wir, was wir nicht verstehen. 

Um Bewusstsein für die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Aspekte von KI zu schaffen, wurde das Projekt ENARIS – Education and Awareness for Intelligent Systems ins Leben gerufen.  

Im Rahmen des Projekts wurden praktische und spannende Unterrichtsmaterialien zum Thema Künstliche Intelligenz (Engl. Artificial Intelligence, AI) entwickelt. Im Dezember 2022 wurde das Projekt abgeschlossen, die Hands-On-Materialien und Arbeitsblätter können nun von Pädagog*innen kostenlos genutzt werden (https://enaris.org/material/de/).  

„In ENARIS geht es darum, bei Schülerinnen und Schülern das Interesse an Künstlicher Intelligenz zu wecken und herauszufinden, wie man möglichst niederschwellig und auf spielerische Weise ein Bewusstsein und ein technisches Grundverständnis für diese wichtige Technologie vermitteln kann“, so Projektleiter Gerald Steinbauer-Wagner von der TU Graz.  

Für Informatik-Unterricht und Pflichtfach Digitale Grundbildung 

Die Materialien, die auf der Projektseite zum Download bereitstehen, decken viele Bereiche der Digitalen Grundbildung ab, die seit 2022 Pflichtfach an Österreichs Schulen ist (https://enaris.org/material/de/education.html).  

Folien, Handouts und Arbeitsblätter für 10 Module zu Themen wie KI Grundlagen, Reinforcement Learning, Ethik, Chatbots, Umwelt etc. sind auf der Seite zu finden. Sie sind an die Bedürfnisse der Klasse anpassbar und voneinander unabhängig nutzbar. Die Dauer einer Modul-Einheit beträgt 1 bis 4 Stunden.  

Um optimales Unterrichtsmaterial zu entwickeln und zu testen, waren über 200 Lehrkräfte und 273 junge Menschen in den Forschungsprozess eingebunden. Zusätzlich wurden Interessierte unterschiedlichen Alters im ländlichen Raum mit 41 KI-Workshops angesprochen. 

„Hier haben wir gemerkt, dass es zwar einige Vorurteile und Ängste gibt, aber auch dass das Interesse bei jeder Altersgruppe hoch ist. Die Teilnehmer*innen waren überrascht, wenn wir Ihnen zeigen konnten was eigentlich hinter KI steckt“, so OCG-KI-Experte Martin Kandlhofer.  

AI-for-Everybody-Workshops laufen weiter 

Auf Wunsch werden die Workshops AI-for-Everybody auch nach Ablauf der Projektzeit durch die Projektpartner OCG, TU Graz und Mobilis Györ angeboten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an contact@enaris.org.   

Das von der EU geförderte Projekt ENARIS wurde von der Technische Universität Graz gemeinsam mit der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) und dem Mobilis Science Center Györ durchgeführt. Bei der Abschlussveranstaltung hielt Andreas Holzinger, BOKU Wien eine interessante Keynote zum Thema „Trust and Explainability in AI“. Neben interessierten Lehrer*innen nahmen auch Vertreter*innen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, der Stadt Wien, der Pädagogischen Hochschule Wien sowie der István-Széchenyi-Universität Györ teil.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.