Online Parkinson-Kurs zu fortgeschrittenem Morbus Parkinson fördert die Arzt-Patienten-Kommunikation | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Online Parkinson-Kurs zu fortgeschrittenem Morbus Parkinson fördert die Arzt-Patienten-Kommunikation

0 129

Wien (OTS) – Univ.-Prof. Dr. Walter Pirker, Facharzt und Abteilungsleiter für Neurologie und Psychiatrie an der Klinik Ottakring in Wien motiviert Menschen, die an Morbus Parkinson erkrankt sind, im neuen und anonymen [selpers.com]
(https://selpers.com/kurs/fortgeschrittener-morbus-parkinson/)
Online-Kurs zu offener Kommunikation mit ihren Angehörigen und dem Behandlungsteam. Gerade in einer Zeit, in der der persönliche Kontakt erschwert ist, bietet der Kurs eine Möglichkeit, sein Wissen zu erweitern. Die fünf Module des Kurses zeigen auf, dass Morbus Parkinson eine fortschreitende Erkrankung ist und was Betroffene gemeinsam mit ihrem betreuenden Arzt tun können, um mehr Lebensqualität zu erlangen und möglichst lange zu erhalten. Dieser Kurs, der für alle Interessierten im Web abrufbar ist, entstand mit der Unterstützung des BioPharma Unternehmens AbbVie.

Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, deren Beschwerden durch eine gezielte Therapie verbessert werden können. Für Patient*innen und Angehörige ist es deshalb wichtig, die Krankheit und deren Symptome im Blick zu behalten. Bei auftretenden Veränderungen gilt es, das Behandlungsteam darauf anzusprechen und gemeinsam weitere Schritte festzusetzen. Psychische Komplikationen bis hin zu einer Depression oder Halluzinationen können beispielsweise Symptome einer fortgeschrittenen Erkrankung oder Nebenwirkung der Parkinson-Medikamente sein und sollten deshalb früh und offen kommuniziert werden. So können Patient*innen, Arzt*innen und Angehörige gemeinsam über die bestmögliche Therapie entscheiden.

Gut informiert zu sein bedeutet besser mit der Erkrankung
umgehen zu können

„Als Patient oder Patientin sollte man in der Behandlung auch selbst die Möglichkeit zur Therapieveränderung ansprechen“, erklärt Prof. Dr. Walter Pirker. Er will Betroffene und Angehörige motivieren, proaktiv zu handeln und zusätzlich zur medikamentösen Therapie eigene unterstützende Maßnahmen zu setzen.

„Was häufig zu wenig bedacht wird, sind die begleitenden Maßnahmen, die man zusätzlich zur medikamentösen Therapie setzen kann. Eine gesunde Lebensweise kann den Therapieerfolg unglaublich erhöhen“, bekräftigt Prof. Pirker. Auch Angehörige spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie können beispielsweise im Training bei Kommunikationsstörungen eine wichtige Rolle einnehmen: „Wenn Patienten oder Patientinnen Sprechstörungen haben, sollten sie auch außerhalb der Sprachtherapie trainieren. Die Angehörigen können den Betroffenen Feedback geben, ob ihre Aussprache gut verständlich und die Lautstärke gut gewählt ist“, so der Facharzt.

Anonymer Online-Kurs unterstützt

Um Betroffenen und Angehörigen möglichst niederschwellig Zugang zu diesem Wissen zu ermöglichen, hat die Online-Plattform selpers.com in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Walter Pirker und mit der Unterstützung des BioPharma Unternehmens AbbVie den kostenlosen und ohne Anmeldung abrufbaren Online-Kurs „Fortgeschrittener Morbus Parkinson“ entwickelt. Der neue Online-Kurs besteht aus fünf Modulen und soll in insgesamt 130 Minuten das Wissen über den Krankheitsverlauf, die Diagnostik und Behandlung bis hin zu hilfreichen Maßnahmen abseits der Therapie auf einfache und verständliche Weise erhöhen. Ziel ist es letztlich, die Zusammenarbeit zwischen Behandlungsteam, Patient*innen und Angehörigen zu fördern. Dieser Online-Kurs ist weiters eine gute Ergänzung zum Arztgespräch.

„Morbus Parkinson ist eine fortschreitende Erkrankung und aus diesem Grund ist es wichtig, dass Betroffene, Angehörige und Interessierte ihr Wissen über den Verlauf der Erkrankung erweitern können. In Zeiten der bestehenden Pandemie bietet diese Online-Plattform dafür eine tolle Möglichkeit der Wissensvermittlung, weil persönlich abgehaltene Informationsveranstaltungen derzeit nicht stattfinden können“, erklärt Dr. Bettina König, Medical Director bei AbbVie in Österreich den Beweggrund von AbbVie für die Unterstützung des Kurses.

Die Schulung ist hier abrufbar:
[https://selpers.com/kurs/fortgeschrittener-morbus-parkinson/]
(https://selpers.com/kurs/fortgeschrittener-morbus-parkinson/)

Über AbbVie

AbbVie (NYSE:ABBV) ist ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen. AbbVie hat sich zum Ziel gesetzt, neuartige Therapien für einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt bereitzustellen und die medizinischen Herausforderungen von morgen anzugehen. AbbVie will einen echten Unterschied im Leben von Menschen machen und ist in verschiedenen wichtigen Therapiegebieten tätig: Immunologie, Onkologie, Neurologie, Augenheilkunde, Virologie und Frauengesundheit sowie mit dem Portfolio von Allergan Aesthetics in der medizinischen Ästhetik. In Österreich ist AbbVie in Wien vertreten. Insgesamt beschäftigt AbbVie inklusive Allergan weltweit 45.000 und in Österreich 140 Mitarbeiter*innen. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter [http://www.abbvie.com] (http://www.abbvie.com/) und [www.abbvie.at] (http://www.abbvie.at). Folgen Sie [@abbvie]
(https://twitter.com/abbvie_de?lang=de) auf Twitter oder besuchen Sie
unsere Profile auf [Facebook]
(https://www.facebook.com/AbbVieGlobal/) oder [LinkedIn]
(https://www.linkedin.com/company/1304385/).

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. AbbVie GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.