Novemberpogrome 1938: ORF-III-Schwerpunkt mit Live-Übertragung der Gedenkmatinee aus dem Jüdischen Museum | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Novemberpogrome 1938: ORF-III-Schwerpunkt mit Live-Übertragung der Gedenkmatinee aus dem Jüdischen Museum

0 77

Wien (OTS) – Mit den Novemberpogromen am 9./10. November 1938 begann die systematische Vertreibung, Enteignung und Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in der Zeit des Nationalsozialismus. Anlässlich des Jahrestages gedenkt auch ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 8. November 2019, der Opfer der organisierten Gewaltausbrüche mit einem vierteiligen Schwerpunkt und zeigt u. a. die Übertragung der Gedenkmatinee aus dem Jüdischen Museum Wien.

Den Auftakt machen zwei TV-Premieren, beginnend mit der Dokumentation „Die Vertreibung der Intelligenz“ (9.00 Uhr), in der 16 Wissenschafter/innen zu Wort kommen, die einst von den Nationalsozialisten aus Österreich vertrieben wurden. Darunter die Literaturwissenschafterin Ruth Klüger, der Neurowissenschafter Eric Kandel, der Physiker Walter Kohn und der Chemiker Martin Karplus. Sie alle haben ihre Forschungsfelder nachhaltig geprägt, einige von ihnen wurden mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Entstanden ist das Filmprojekt der Österreichischen Akademie der Wissenschaften nach einer Idee von Anton Zeilinger, die wissenschaftliche Leitung übernahmen die Historiker/innen Heidemarie Uhl und Johannes Feichtiger, Frederick Baker die Gestaltung.
Eine weitere Neuproduktion steht mit „Erika Freeman – Auf den Spuren eines unglaublichen Lebens“ (9.55 Uhr) auf dem Programm. Der Film von Eberhard Büssem erzählt die Geschichte der berühmten Psychoanalytikerin, die mit zwölf Jahren als Jüdin vor dem Naziregime in die USA floh. Sie beriet viele Politiker/innen wie etwa die ehemalige israelische Ministerpräsidentin Golda Meir und wurde zur mentalen Stütze diverser Hollywoodlegenden wie etwa Marilyn Monroe, Marlon Brando oder Woody Allen. Letztlich wurde Erika Freeman selbst ein Star, der in US-Talkshows der 1970er Jahre Dauergast war und fast zu jedem Ereignis als Psychoanalytikerin befragt wurde. Im hohen Alter nähert sie sich auch ihrer alten Heimat Österreich wieder an und setzt sich als Zeitzeugin unermüdlich gegen das Vergessen ein.

Es folgt die von Ernst Pohn und Sabrina Peer gestaltete ORF-III-Eigenproduktion „‚Arisierung‘ – Der große Raubzug“ (10.40 Uhr). Der Film veranschaulicht das System, mit dem die jüdische Bevölkerung unter Zwang aus der Wirtschaft verdrängt wurde, sowie die existenziellen Konsequenzen für die Betroffenen. Die Direktorin des Jüdischen Museums Wien, Danielle Spera, führt als Präsentatorin durch die Dokumentation.

Um 11.30 Uhr überträgt ORF III die „Gedenkmatinee anlässlich der Novemberpogrome“ live aus dem Jüdischen Museum Wien. Diese wird von Bundeskanzleramt, Israelitischer Kultusgemeinde und Jüdischem Museum Wien gemeinsam begangen. Bundesminister Alexander Schallenberg und Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, begrüßen gemeinsam mit Direktorin Danielle Spera Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Angehörige, darunter Hans Menasse, Dora Schimanko und Jenny Mitbreit. Die musikalische Gestaltung der Matinee übernimmt Shmuel Barzilai, Oberkantor der Kultusgemeinde, in Begleitung von Nikos Pogonatos.

Dr. Danielle Spera, Direktorin des Jüdischen Museums Wien:
„Erinnerung spielt im Judentum eine wesentliche Rolle. So auch im Jüdischen Museum Wien, wo wir uns mit unseren Ausstellungen und Vermittlungsprogrammen auch zum Ziel gesetzt haben, völlig vergessene Persönlichkeiten oder Ereignisse der jüdischen Wiener Geschichte wieder in das Bewusstsein unserer Stadt zu rücken. Das Gedenken an das schmerzlichste Kapitel dieser Geschichte ist darin immanent.“

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Eine der Kernaufgaben des ORF ist es, alle relevanten zeitgeschichtlichen Themen intensiv aufzuarbeiten, medial im digitalen Gedächtnis zu verankern und so eine lebendige Erinnerungskultur zu schaffen. Zum Jahrestag der Novemberpogrome setzt ORF III erneut einen vertiefenden Schwerpunkt, der die Gräueltaten dieser Nacht, aber auch die nachfolgenden Gewaltmaßnahmen und Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung durch das Nazi-Regime in Erinnerung ruft. Erstmals überträgt ORF III außerdem die Gedenkmatinee live aus dem Jüdischen Museum Wien, in der zahlreiche Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Angehörige zu Wort kommen. Ohne die wertvollen Erfahrungsberichte der letzten noch lebenden Zeitzeuginnen und Zeitzeugen wäre es undenkbar, dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte greifbar zu machen.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ORF

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.