ICOMOS-Österreich hat eine neue Präsidentin! | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

ICOMOS-Österreich hat eine neue Präsidentin!

0 158

Wien (OTS) – In der Generalversammlung von ICOMOS-Österreich am Samstag den 17.3.2018 wählten die Mitglieder des Österreichischen Nationalkomitees der in Paris ansässigen NGO, derer sich die UNESCO zur Überwachung der Welterbestätten bedient, erstmalig für die nächsten drei Jahre eine Frau an ihre Spitze. Frau Dr. Caroline Jäger-Klein, Jahrgang 1966, ist außerordentliche Universitätsprofessorin für Architekturgeschichte an der Technischen Universität Wien, ist aber auch über ein großes, EU-gefördertes Forschungsprojekt zu Habsburg-Bosnien am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien tätig. Sie hat langjährige Erfahrung in der lebendigen Erhaltung des baukulturellen Erbes Österreichs und Südost-Europas und konnte zudem in der internationalen Wissenschaftswelt mit Themen zur bauphysikalischen Intelligenz traditioneller Architekturen Aufmerksamkeit erregen.

Als Vize-Präsidenten stehen der Kunsthistoriker Dr. Andreas Lehne, Jahrgang 1951, und der Jurist und Kulturmanager Dr. Christoph Ferch, Jahrgang 1959 an ihrer Seite. Der Jugendstil-Experte Dr. Lehne war viele Jahre Leiter der Abteilung Inventarisation und Denkmalforschung im Bundesdenkmalamt sowie Herausgeber der einschlägigen Fachpublikationen des Bundesdenkmalamtes. Dr. Ferch engagiert sich seit 2011 erfolgreich als Schützer des Welterbes in Salzburg.

Der bisherige Präsident von ICOMOS-Österreich, Universitätsprofessor Dr. Wilfried Lipp, wurde für seinen unermüdlichen 16-jährigen Einsatz zum Erhalt des Kulturerbes Österreichs zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit gewählt. Für ICOMOS International hat er sich vor allem in der Theorieentwicklung unschätzbare Verdienste erworben.

Dem neu gewählten Präsidium ist es ein Anliegen, die dringlich anstehende Verankerung des Welterbebegriffs in der österreichischen Rechtsordnung schnellstens in Angriff zu nehmen und erfolgreich voranzutreiben. Es begreift die Auseinandersetzung um das bauliche Erbe Österreichs als partnerschaftliche Aufgabe aller Beteiligten. Grundvoraussetzung dafür ist eine forcierte Kommunikation der Werte des authentisch zu erhaltenden Kulturerbes.

Da ICOMOS-Österreich die Agenden von ICOMOS-International als Nationalkomitee vertritt, muss das Wahlergebnis von Paris aus rückbestätigt werden. In dieser provisorischen Phase kann das neue Präsidium bereits unter icomos.oesterreich@gmail.com kontaktiert werden.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ICOMOS Austria

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.