WWF: Einladung zur Pressekonferenz und Kurzfilm-Premiere | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

WWF: Einladung zur Pressekonferenz und Kurzfilm-Premiere

0 241

16. März 2018 (OTS) – WWF Österreich und der Arbeitskreis zum Schutz der Koralpe und des Weststeirischen Hügellandes laden ein zur

Pressekonferenz und Kurzfilm-Premiere

Die Koralpensaga mit Gregor Seberg
Rettet die Schwarze Sulm

Zwei geplante Wasserkraftwerke, darunter das Projekt für den größten Pumpspeicher-Österreichs, bedrohen das einmalige Naturjuwel Schwarze Sulm und die Koralpe. Seit mehr als 10 Jahren beschäftigt der Konflikt um die Schwarze Sulm Politik, Behörden und Gerichte, von der Gemeindestube bis zum Europäischen Gerichtshof.

In drei satirischen Kurzfilmen mit dem steirischen Schauspieler und Kabarettisten Gregor Seberg sprechen Betroffene Klartext über die bedenklichen Vorgänge rund um die geplante Naturzerstörung. Dabei wird klar, dass es bei den Projekten längst nicht nur um die Schwarze Sulm und „ein bissl Strom“ geht. Dauer der Videos je ca. 5 min.

Im Rahmen der Präsentation werden der WWF und die Bürgerinitiative gegen den Industriepark Koralm ihre nächsten Schritte bekannt geben.

  • Datum: Mittwoch, 21.3.2018
  • Uhrzeit: 10:00 bis ca. 11:15
  • Ort: Schubert Kino, 8010 Graz, Mehlplatz 2

Ihre Gesprächspartner:

Gregor Seberg (Schauspieler (Bist Du deppert!, SOKO Donau, Die Koralpensaga))

Andreas Mathauer (Sprecher der Bürgerinitiative gegen den Industriepark Koralm)

Sepp Unterweger (Rechtsanwalt)

Uwe Begander (Verfahrenstechniker; Arbeitskreis zum Schutz der Koralpe und des weststeirischen Hügellandes)

Gebhard Tschavoll (Landschaftsökologe WWF Österreich, Fachbereich Alpenflüsse)

Moderation: Matthias Schickhofer
Autor (Schwarzbuch Alpen), Umweltjournalist und Naturfotograf

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. WWF Österreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.