NEOS zu Ischgl: Nehammer darf sich nicht aus Verantwortung stehlen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

NEOS zu Ischgl: Nehammer darf sich nicht aus Verantwortung stehlen

0 64

Wien (OTS) – Nach den neusten Berichten des „Profil“, wonach trotz behördlicher Anweisung einige Apres-Ski-Lokale in Ischgl Anfang März nicht von der Exekutive geräumt wurden, reagiert NEOS-Justizsprecher Johannes Margreiter fassungslos: „Warum hier nichts unternommen wurde, obwohl bereits klar war, dass es Corona-Fälle in der Gegend gibt, ist mir unverständlich. Damit wurde die Gesundheit der Gäste leichtsinnig aufs Spiel gesetzt. Die große Frage, die wie ein Babyelefant im Raum steht, ist die Frage nach dem „Warum“. Warum blieben die Beamten untätig? Wer hat sie davon abgehalten, die Menschen wegzuschicken, um sie zu schützen? Und inwieweit war auch der Innenminister von den Vorgängen vor Ort informiert? Immerhin hat er die Verantwortung für die Exekutive. Nehammer muss hier schleunigst für Aufklärung sorgen.“

Es werde, soviel stehe fest, sagt Margreiter, echte, massive Konsequenzen geben müssen. „Mit flockigen Ankündigungen wird sich der durch multiples Behördenversagen eingetretene Totalschaden nicht beheben lassen. Und auch die Taktik des Weghörens, Wegschauens und Schönredens der ÖVP wird nicht länger halten. In Ischgl ist gehörig etwas schiefgelaufen. Und es wird Zeit, dass alle Beteiligten die Causa schleunigst aufklären. Immerhin blickt ganz Europa nach wie vor auf den Super-Spreader Ischgl.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Parlamentsklub der NEOS

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.