„Hilfe, wir sind gefangen“ – Hauptbücherei zeigt Sammlung kurioser „Lesezeichen“ aus 20 Jahren | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

„Hilfe, wir sind gefangen“ – Hauptbücherei zeigt Sammlung kurioser „Lesezeichen“ aus 20 Jahren

0 54

Mehr als 1,5 Millionen Bücher werden Jahr für Jahr in der Wiener Hauptbücherei am Gürtel ausgeborgt und zurückgebracht. Manchmal mit einem kleinen Add-on – von Kassabons, Einkaufszetteln, Pillenpackungen, Postkarten aus aller Welt bis zum Hochzeitsfoto und zur Haarspange. Es sind kleine Anekdoten des Stadt-Alltags, die sich in den zurückgegebenen Büchern verstecken. Claudia Bitter, Bibliothekarin in der Hauptbücherei, die auch als Autorin und Künstlerin tätig ist, hat diese Überbleibsel seit mehr als 20 Jahren gesammelt und sortiert. Von den über 8.000 Fundstücken wird nun erstmals eine umfangreiche Auswahl der Kleinode in einer von Claudia Bitter und Sebastian Kraner gestalteten Ausstellung in der Hauptbücherei präsentiert.

Rezepte, Ferienplan und ein Grippegruß aus Bremen

Die Ausstellung lädt wie die Bücherei zum anregenden Schmökern ein. So findet sich ein handgeschriebener Urlaubsplan mit Anregungen 2. Aug Zentralfriedhof, 3. Aug Grillen, 4. Grinzing, 11. Salsa … oder kulinarischen Ratespielen: 1kg Erdbeeren, 750g Mascarpone, 500g Magertopfen, 120g Staubzucker, 40 Biskotten“. Was sich wohl daraus machen lässt? Und was wollte Gisela mit ihrer Karte sagen, auf der die Bremer Stadtmusikanten abgebildet sind: Einen Gruß von einer erkälteten Frau. vor drei tagen bin ich gegen grippe geimpft. Jetzt hat es mich erwischt.  Und zum Drüberstreuen gibt es auch noch handgeschriebenes Saures: Jedes Mal wenn ich hier bin tue ich nur putzen! Hast du am Wochenende irgendwann einmal geputzt? Deine Schlapfen sind im Bad, habe ich waschen müssen weil sie so dreckig waren. Die ganze Wohnung ist immer dreckig!

Unter dem Titel „Hilfe, wir sind gefangen – Aus der Welt der Fundstücke, die in den Büchern zurückblieben“ ist die kuratierte Auswahl der Fundstücke ab 15. Juli in der Hauptbücherei zu bestaunen. Installiert wurden die Fundstücke mit dort, wo sie hingehörten – in Büchern. Aus den an die Wand der Hauptbücherei gehefteten Werken ragen die Fundstücke. Sie erlauben den Besucher*innen einen besonderen Blick auf ihre Stadt durch die Objekte des Vergessenen.

Die Ausstellung läuft bis 15. November zu den Öffnungszeiten der Hauptbücherei, Montag bis Freitag 11h-19h und Samstag 11h-17h.

Am 10.10.2024 wird um 19:00 eine Lesung mit Ausstellungsgespräch stattfinden.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Stadt Wien - Kommunikation und Medien (KOM)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.