Start der neuen LFI-Bildungssaison mit vielfältigem, innovativem Angebot | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Start der neuen LFI-Bildungssaison mit vielfältigem, innovativem Angebot

0 90

Mit einem breiten, vielseitigen Angebot startet das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) in die neue Bildungssaison. Österreichs größte Einrichtung für Erwachsenenbildung im ländlichen Raum legt dabei einen verstärkten Fokus auf Zukunftsthemen, wie etwa eine klimafitte und energieunabhängige Landwirtschaft sowie den Bereich „Digitales Lernen“. Das LFI gilt als Vorreiter in diesem Bereich und verzeichnete alleine im Vorjahr knapp 17.000 Teilnehmer/innen bei 47 Online-Kursen – bei steigender Tendenz. Insgesamt hält das LFI jährlich 6.000 Veranstaltungen bzw. Kurse mit mehr als 130.000 Teilnehmer/innen in ganz Österreich ab.  

Vielfältiges, teilweise neues Angebot nützen

  „Ich möchte alle Bäuerinnen, Bauern und sonstigen Interessierten aufrufen, in unsere neuen Bildungskataloge hinein zu schnuppern, unsere Webseiten zu besuchen und das vielfältige, teilweise auch neue Angebot zu nutzen. Das LFI steht für lebenslanges Lernen, Motivation und Innovationskraft im gesamten ländlichen Raum. Es kann die Teilnehmenden dazu befähigen, neue Erfolgschancen für ihre Betriebe und sich selbst zu entwickeln“, so LFI-Vorsitzende Maria Hutter. „Wir legen Wert darauf, die Veranstaltungen praxisnah, ressourcenschonend und preiswert anzubieten. Das gilt natürlich auch heuer wieder zum Start der Bildungssaison 2022/23“, so Hutter.

Antworten auf Fragen der heutigen Zeit finden

  „In herausfordernden Zeiten wie diesen ist es von größter Bedeutung, sich als bäuerlicher Betrieb gut aufzustellen, und dazu gehört ganz entscheidend auch die eigene Aus- und Weiterbildung. Um Antworten auf die zentralen Fragen der heutigen Zeit zu bieten, umfasst das LFI-Angebot auch ganz aktuelle Themen, wie Energieeffizienz, Versorgungssicherheit und Klimaschutz. Ich möchte an alle Bäuerinnen und Bauern appellieren, das LFI als Chance zu nützen, sich wertvolles Rüstzeug für die Zukunft des eigenen Betriebes anzueignen“ betont Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich. Aber auch die Konsumentinnen und Konsumenten finden ein breit gefächertes Angebot vor. Neben Umwelt-, Klima- und Nachhaltigkeitsinteressen wird im LFI auch der Wert der Landwirtschaft an sich und jener von Lebensmitteln vermittelt.

Geballtes, erweitertes Angebot beim „Digitalen Lernen“

  Zum Start der neuen Bildungssaison im Herbst weist das LFI auch auf das umfangreiche Online-Angebot hin. Denn seit der Corona-Pandemie haben sich die zahlreichen Onlinekurse des LFI besonders bewährt und insgesamt bereits über 50.000 Teilnehmer verzeichnet. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Neben der ortsunabhängigen Teilnahme, zum Beispiel von zu Hause aus, kann auch das Lerntempo selbst bestimmt werden. 

  „Die Digitalisierung schreitet immer schneller voran und das LFI ist seit vielen Jahren ganz vorne mit dabei. Mittlerweile gibt es fast 50 Online-Kurse, von Pflanzenschutz über Tiergesundheit, Allergenschulung, Lebensmittelhygiene, EDV-Kurse und so weiter. Denn in der Zukunft braucht es ganz im Rahmen von ,blended learning‘ beides – analog und digital“, so Hutter.

  Auch in dieser Bildungssaison hält das LFI wieder eine Vielzahl an Onlineschulungen ab, etwa im Bereich der Lebensmittelhygiene und Allergeninformation, sowie Weiterbildungen für den Tiergesundheitsdienst (TGD) und den Pflanzenschutz-Sachkundeausweis. Ganz neu ist der TGD-Onlinekurs: „Betriebserhebung – Vorbereitung, Ablauf und betrieblicher Mehrwert“ mit zwei Stunden Anerkennung für die TGD-Weiterbildung. Zudem gibt es ab dem Winter den überarbeiteten Onlinekurs „Weiterbildung für den Pflanzenschutz-Sachkundeausweis“. 

Online-Angebot für das neue Agrarumweltprogramm

  Ein zusätzlicher Pluspunkt bei der Inanspruchnahme von Onlinekursen: Die Teilnahmebestätigung wird sofort elektronisch erstellt und kann gleich ausgedruckt und aufbewahrt werden. Für das österreichische Agrar-Umweltprogramm (ÖPUL) 2023 sind bereits zahlreiche Schulungen und umfangreiche Angebote in Vorbereitung. 

  Wie gewohnt wird es auch wieder verschiedene LIVE-Onlineformate geben, zum Beispiel Webinare, Farminare und Cookinare, an denen man ebenfalls bequem von zu Hause aus teilnehmen kann. Weitere Informationen und Anmeldung ist unter https://digitaleslernen.lfi.at möglich. Die Bildungsprogramme für die Bildungssaison 2022/23 sind bei den Landes-LFIs erhältlich und können auch auf www.lfi.at online abgerufen werden. (Schluss) M. Grob

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Landwirtschaftskammer Österreich (LKÖ)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.