Städtebund: Innsbrucker Stadträtin Oppitz-Ploerer erneut Vorsitzende des Finanzausschusses des RGRE | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Städtebund: Innsbrucker Stadträtin Oppitz-Ploerer erneut Vorsitzende des Finanzausschusses des RGRE

0 51

Wien (OTS/RK) – Die Innsbrucker Stadträtin Christine Oppitz-Ploerer und ehemalige Bürgermeisterin wurde gestern in Orleans als Vorsitzende des Finanzausschusses des RGRE (Rat der Gemeinden und Regionen in Europa) durch den Hauptausschuss für weitere drei Jahre einstimmig wiedergewählt.

Engagement im Städtebund und auf europäischer Ebene

Christine Oppitz-Plörer war von 2010 bis 2018 Bürgermeisterin der Tiroler Landeshauptstadt und trägt nun als Stadträtin weiterhin Verantwortung für die Stadt. Von Beginn dieser politischen Funktionen an, war sie auch über die Stadtgrenzen hinaus innerhalb des Österreichischen Städtebunds aktiv tätig. Dies nicht nur als Mitglied der Geschäftsleitung, sondern auch in unterschiedlichen Fachausschüssen des Städtebunds und bei vielen anderen Aktivitäten. Außerdem war sie mehrere Jahre auch Mitglied des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas. Sie führte damit die Tradition ihrer Heimatstadt eines aktiven Engagements im Rahmen der kommunalen Interessenvertretung auf nationaler wie auch internationaler Ebene, intensiv weiter.

Europäischer Gemeindetag in Innsbruck 6.-8. Mai 2020

Alle vier Jahre veranstaltet der RGRE den CEMR Congress (Europäischer Gemeindetag), der heuer vom 6. bis 8. Mai in Innsbruck stattfinden wird. Die Initiative für den Gastgeberort Innsbruck erfolgte unter der damaligen Bürgermeisterin Oppitz-Plörer. Thematischer Schwerpunkt wird die Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs) auf kommunaler Ebene sein. Dazu werden über 1000 Gäste aus ganz Europa erwartet, die sich in Workshops und Diskussionsforen zur nachhaltigen Gestaltung der Städte und Gemeinden austauschen werden. Nähere Informationen unter: [www.cemr2020.at] (http://www.cemr2020.at)

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE; Englisch Council of European Municipalities and Regions, CEMR) wurde 1951 in Genf von einer Gruppe europäischer Bürgermeister gegründet. Er ist heute der größte Spitzenverband lokaler und regionaler Gebietskörperschaften Europas, seine Mitglieder sind über 50 nationale Verbände von Städten, Gemeinden und Regionen aus 37 Ländern. Zusammen repräsentieren diese Verbände rund 100.000 lokale und regionale Gebietskörperschaften. Der RGRE sieht sich einerseits als Interessenvertretung und Sprachrohr seiner Mitglieder gegenüber den Europäischen Institutionen und andererseits als Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen bei allen Themen kommunalen Wirkens. ([www.ccre.org] (http://www.ccre.org))

(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.