AUF-Herbert: AUF-Personalvertretung widersetzt sich den Einschränkungen im Regierungsprogramm | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

AUF-Herbert: AUF-Personalvertretung widersetzt sich den Einschränkungen im Regierungsprogramm

0 61

Wien (OTS) – Wie in der Vergangenheit wird die AUF auch weiterhin bei Großveranstaltungen und Einsätzen, wo eine Vielzahl an Polizistinnen und Polizisten kommandiert werden, die dort eingesetzten Polizeikräfte versorgen, stellte heute der Bundesvorsitzende der AUF und Mitglied des Zentralausschusses für die Bediensteten des Öffentlichen Sicherheitswesens beim BM.I, Werner Herbert, fest. Daher wird die AUF so wie in den Jahren davor auch beim heutigen Akademikerball ihre Versorgungstätigkeit für die vor Ort eingesetzten Polizeikräfte durchführen.

Ungeachtet der Ausführungen im aktuellen Regierungsprogramm der Bundesregierung, welches hier eine Beschneidung der Personalvertretung vorsieht, gehört es jedoch zu deren wesentlichen Aufgaben, die dienstlichen und sozialen Interessen der Kolleginnen und Kollegen zu wahren und zu fördern. Gerade die Versorgung der eingesetzten Polizistinnen und Polizisten vor Ort, die sich bei Großeinsätzen oft über viele Stunden durchgehend im exekutiven Einsatz befinden, stellt hier ein wichtiges und unabdingbares Segment dieser Personalvertretungstätigkeit dar. „Natürlich werden wir uns im Rahmen dieser Versorgungstätigkeiten auch zukünftig an alle gesetzlichen Rahmenbedingungen halten und auch wie bisher den Einsatz selbst wie auch die eingesetzten Kräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben nicht behindern“, so Herbert.

„Aber keinesfalls lassen wir uns durch eine widersinnige und kollegenfeindliche Erklärung im Regierungsübereinkommen unsere Rechte als Personalvertreter einschränken oder werden gar eine gute, wichtigen und sinnvolle Unterstützungsmaßnahme für unsere Kolleginnen und Kollegen auf einen völlig unangebrachten Zuruf durch ahnungslose politische Vertreter, die für unsere Polizistinnen und Polzisten und deren hervorragende und wertvolle Arbeit offensichtlich nichts übrig haben, einstellen“, so Herbert weiter.

Unsere Kolleginnen und Kollegen leisten einen harten und gefährlichen Dienst zum Wohle der Allgemeinheit und haben sich daher Wertschätzung und Anerkennung verdient. Dazu gehört auch, dass sie in stundenlangen Einsätzen angemessen mit Nahrung und Getränken versorgt werden.

„Dies wird die AUF jedenfalls auch weiterhin sicherstellen, nicht nur heute einmal mehr beim Akademikerball, sondern natürlich auch bei den vielen noch anstehenden zukünftigen Großveranstaltungen, so Herbert abschließend. (SChluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. FPÖ Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.