Kultusgemeinde verleiht Torberg-Medaille an Dr. Andreas Kahrs, Daniel Lörcher und Johannes Reiss

Am, Donnerstag, den 7. Dezember, verlieh die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) ihre höchste Auszeichnung, die Marietta und Friedrich Torberg-Medaille, an Dr. Andreas Kahrs, Daniel Lörcher und Johannes Reiss. Der Kultusvorstand der Israelitischen Kultusgemeinde Wien hatte diese Auszeichnungen einstimmig beschlossen. Die Torberg-Medaille wurde von IKG-Präsidenten, Oskar Deutsch, im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Gemeindezentrum der Kultusgemeinde überreicht. 

Oskar Deutsch: 
„Seit dem 7. Oktober sehen wir uns mit einer Welle antisemitischer Übergriffe konfrontiert. Gleichzeitig sehen wir eine Mehrheit, die sich menschlich zeigt und dem Hass entgegentritt. Sie bringen Licht in die Dunkelheit. Umso mehr freut es mich, die höchste Auszeichnung der IKG Wien am ersten Chanukka-Abend überreichen zu dürfen. Dr. Andreas Kahrs und Daniel Lörcher sind Vorreiter im Kampf gegen Antisemitismus. Vor allem im Fußball, aber mittlerweile weit darüber hinaus ist ihr positives gesellschaftliches Wirken spürbar. Heute ehren wir auch das Wirken von Johannes Reiss, der unermüdlich auf das Erbe jüdischer Kultur im Burgenland durch seine Arbeit und wissenschaftliche Tätigkeit hingewiesen hat. Dabei geht es nicht nur um die Dokumentation von Gräbern, sondern auch darum, den Verstorbenen einen Namen zu geben und ihren Nachfahren die Möglichkeit zu geben, ihre Wurzeln zu entdecken. Das Wirken der heute gewürdigten Ehrengäste bringt Licht in die Dunkelheit und stärkt uns als Gesellschaft sowie als jüdische Gemeinde.“

Dr. Andreas Kahrs und Daniel Lörcher werden für Ihr Engagement gegen Antisemitismus im Sport, zum Beispiel durch die Arbeit bei Borussia Dortmund, und ihren Beitrag für die Erinnerungskultur in Europa ausgezeichnet. Derzeit unterstützen sie mit ihrer NGO what matters Unternehmen und Verbände dabei, eine Haltung zu gesellschaftlichen Themen wie Antisemitismus, Rassismus oder Diskriminierungen zu entwickeln und diese in ihrer Organisation zu implementieren. 

Dr. Andreas Kahrs:
„Seit vielen Jahren beschäftige ich mich in der Forschung und Bildung zum Holocaust mit Orten, die auch eng verbunden sind mit der Verfolgungsgeschichte der Jüdinnen und Juden aus Wien. Für unsere Arbeit nun die Torberg-Medaille der IKG zu erhalten ist daher eine ganz besondere Freude, Anerkennung und Motivation zugleich.“ 

Daniel Lörcher:
„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und empfinde es als große Ehre, die Torberg-Medaille zu erhalten. Ich bin dankbar für unsere vielen Kooperationen, insbesondere mit Borussia Dortmund, die uns unsere Arbeit zur Holocaust-Erinnerung und gegen Antisemitismus ermöglichen.“ 

Johannes Reiss wurde für seine Verdienste um das Österreichisch-Jüdische Museum sowie für seinen Einsatz zur Erforschung und Erhaltung jüdischen Kulturerbes in Europa ausgezeichnet.  

Johannes Reiss: 
„'Es gibt Steine mit einem menschlichen Herz', heißt es im Refrain eines hebräischen Liedes. Die Auszeichnung, die Marietta und Friedrich Torberg-Medaille von der Israelitischen Kultusgemeinde zu erhalten, bedeutet die Anerkennung meiner Arbeit und ist eine große Ehre für mich. Sie ist aber vor allem der Auftrag an mich, auch die nächsten 30 Jahre die 'menschlichen Herzen' der alten Grabsteine zu dokumentieren, um damit besonders für jene Generationen, die zum Großteil weit entfernt von Österreich leben, die Spuren ihrer Vorfahren sichtbar zu machen.“ 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Israelitische Kultusgemeinde

KultusgemeindeReligion
Comments (0)
Add Comment