Personale für Würdigungspreisträgerin 2023 Franka Lechner

Die Künstlerin Franka Lechner ist die niederösterreichische Würdigungspreisträgerin 2023 in der Kategorie Bildende Kunst. Sie zählt zu den wichtigen Vertreter:innen im Bereich der Textilkunst. 

Gerda Ridler, künstlerische Direktorin der Landesgalerie Niederösterreich, freut sich Franka Lechner als Würdigungspreisträgerin 2023 zeigen zu können:

„Die Präsentation der niederösterreichischen Würdigungspreisträger:innen ist fixer Bestandteil des jährlichen Ausstellungsprogramms. Es freut mich ganz besonders, mit Franka Lechner nach Isolde Maria Joham und Thomas Reinhold bereits die dritte Preisträgerin mit einer Personale zu ehren. Franka Lechner hat die Tradition der Webkunst stets gegen den Zeitgeist stets hochgehalten.“ 

Hubert Nitsch, Kurator der Ausstellung, betont die tiefgründigen Inhalte in Lechners Arbeiten:

„Franka Lechners vielfältiges Œuvre reicht von Tapisserie über Malerei bis zu Lyrik. In den Werken findet sich der Blick der Künstlerin auf die Welt wieder. Sie verarbeitet darin mythologische, spirituelle, gesellschaftskritische, politische und persönliche Themen sowie Naturbetrachtungen.“ 

TAPISSERIE UND MALEREI
In ihren künstlerischen Anfängen konzentrierte sich Lechner auf die Malerei und Collagen auf Papier und experimentierte mit textilem Material. In den 1970er-Jahren rückten die am Hochwebstuhl hergestellten Bildteppiche in den Vordergrund. Weben ist für Lechner eine „Metapher für das Leben“. Ihre Bildteppiche sind Farbkompositionen mit fein nuancierten Übergängen, die sie zuvor in Bleistift- und Buntstiftskizzen festlegt. Die Wolle färbt sie dafür selbst. So entstehen Tapisserien, die von einer Energie der Farbklänge getragen werden und voller Poesie und kontemplativer Anmutung sind. 
Lechners Malereien sind vielschichtig bearbeitete Botschaften auf Papier. Sie bilden ein Zusammenspiel von malerischen, skripturalen und grafischen Elementen und entstehen parallel zu ihren Tapisserien.
Ihre Werke sind in vielen musealen und privaten Sammlungen sowie im öffentlichen Raum vertreten. Die Künstlerin realisierte Tapisserien für die Pfarrkirche in Bad Schallerbach, für die Aussegnungshalle in Schwanenstadt und für das AKH in Wien. 

LYRIK
Ab 1982 widmete sich Franka Lechner auch der Lyrik. Der künstlerische Eigenwert der unterschiedlichen Genres ist ihr wichtig, dennoch befruchten sich die Werkserien gegenseitig. Über Jahrzehnte entstanden so „gewebte Gedichte und gedichtete Gewebe“. 1989 wurde Lechner mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur geehrt.

Die Ausstellung vereint Arbeiten aus fünf Jahrzehnten und gibt Einblick in das vielfältige Lebenswerk von Franka Lechner. Gezeigt werden 18 Tapisserien, 12 Miniaturtapisserien, 24 Grafiken und eine Entwurfszeichnung eines Bildteppichs sowie eine Auswahl ihrer Gedichte. Ein inhaltlicher Faden wird von der Landesgalerie Niederösterreich über die Donau gespannt. In der Krypta des Benediktinerstiftes Göttweig wird zeitgleich der Bildteppich „Meditation“ von 1992 von Franka Lechner gezeigt.

FRANKA LECHNER
WÜRDIGUNGSPREISTRÄGERIN 2023
02.12.2023–14.04.2024
www.lgnoe.at/lechner 

Eröffnung: Fr 01.12.2023, 18.00 Uhr
Landesgalerie Niederösterreich, Museumsplatz 1, 3500 Krems an der Donau
Anmeldung unter: kunstmeile.at/anmeldung

 Musikperformance mit HK Gruber
Im Rahmen der Eröffnung am 01.12.2023 werden Chansonnier HK Gruber und Pianist Robert Lehrbaumer Songs von Kurt Weill und Hanns Eisler aufführen. Eintritt frei 

Pressebereich
Pressebilder

Fotos zur Eröffnung (online am 02.12.2022): https://www.apa-fotoservice.at/galerie/34850

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Landesgalerie Niederösterreich

AusstellungGesellschaftKärntenKriminalitätKunstMedienMuseenMusikObdachloseOnline-Medien
Comments (0)
Add Comment