Wiener Festwochen: Es sind 36 Bewerbungen um die Intendanz eingegangen

Insgesamt 36 Bewerbungen um die Intendanz der Wiener Festwochen sind bis zum Ende der Ausschreibungsfrist am 29. November eingegangen, davon sechs Gruppenbewerbungen. Von den Einzelbewerbungen stammen sieben von Frauen und 23 von Männern. Gesucht wird eine erfahrene Persönlichkeit, die sich durch eine erfolgreiche Führungstätigkeit im internationalen Festivalbetrieb bewährt hat und die künstlerische Geschäftsführung bereits ab September 2023 – und nicht erst ab 2024 wie in der ersten Ausschreibung – für eine Funktionsperiode von fünf Jahren übernimmt.

Eine Findungskommission wird nach Sichtung der eingegangenen Bewerbungen Hearings abhalten. Mit einer Entscheidung ist voraussichtlich Anfang Februar 2023 zu rechnen.

Im Oktober war bekannt geworden, dass der Intendant der Wiener Festwochen, Christophe Slagmuylder, die Direktion des Palais des Beaux-Arts (Bozar) in Brüssel übernehmen und die Wiener Festwochen vorzeitig verlassen wird. Zu diesem Zeitpunkt lief bereits die Ausschreibung für die Funktionsperiode ab 2024. Die vorzeitige Vertragsauflösung von Christophe Slagmuylder und der damit einhergehende neue Beginn der Funktionsperiode mit September 2023 machten die Neuausschreibung der Position notwendig.

Die nächsten Wiener Festwochen werden noch von Christophe Slagmuylder künstlerisch verantwortet, das Festival 2024 von der neuen Intendanz.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

FestivalWien
Comments (0)
Add Comment