Vor Landeshauptleutegipfel – Helga Krismer fordert höheren Heizkostenzuschuss im Kampf gegen die Teuerung

"Im Kampf gegen die Teuerung soll der Heizkostenzuschuss, den die Bundesländer an Menschen mit wenig Einkommen auszahlen, spürbar aufgestockt und für mehr Menschen zugänglich gemacht werden" Das fordert Grüne Landessprecherin Helga Krismer im Vorfeld des Landeshauptleutegipfels, der am Freitag in Wien stattfinden wird. „Johanna Mikl-Leitner muss endlich Verantwortung übernehmen und ins Tun kommen. Von Wahlkampf Pressekonferenzen und gut gemeinten PR-Gipfeln wird keine Wohnung warm im Winter. Statt intensiv nach Lösungen im eigenen Handlungsradius zu suchen, heult die Landeshauptfrau mit der Gas-Bremse-Fraktion. Das ist einer ÖVP unwürdig und ist eine erbärmliche Politposse statt Lösungskompetenz zu zeigen. Wir haben schon alle Werkzeuge in der Hand, die wir brauchen. Der Heizkostenzuschuss des Landes muss erhöht und an mehr Menschen ausbezahlt werden. Damit helfen wir schnell und vor allem dort, wo es am meisten gebraucht wird“, fordert Helga Krismer. An den entstehenden Mehrkosten solle sich der Bund solidarisch beteiligen, wie das auch schon Vizekanzler Werner Kogler vorgeschlagen hat.  

Der Heizkostenzuschuss ist eine Hilfszahlung an Haushalte mit niedrigem Einkommen und wird von den Bundesländern in unterschiedlicher Höhe ausbezahlt. In Niederösterreich sind das bisher einmalig in diesem Jahr 300 Euro. „Aus meiner Sicht kann man beim Gipfel am Freitag Nägel mit Köpfen machen und mit einer gemeinsamen Position an den Finanzminister herantreten. Wir haben keine Zeit zu verlieren“, mahnt Helga Krismer zur Eile. 

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Die Grünen im NÖ Landtag

ForschungGewerkschaftenGPAGrüneKollektivvertragLandtagNiederösterreichÖVPSoziales
Comments (0)
Add Comment