Rat auf Draht: Hilfe, mein Kind wird vermisst!

Das eigene Kind kommt nicht zur vereinbarten Zeit nach Hause. Für die Eltern beginnt damit eine Zeit der Ungewissheit. Ist dem Kind etwas zugestoßen? Hat es vergessen, Bescheid zu geben? Kommt es wegen Problemen oder familiären Konflikten nicht nach Hause? Oder hat es Angst vor den Konsequenzen wegen einer schlechten Schulnote? Hilfe finden Betroffene unter der kostenlosen Telefonnummer 116000, der Hotline für vermisste Kinder, die in Österreich seit mittlerweile zehn Jahren von Rat auf Draht betrieben wird. Zum Jubiläum gibt die Organisation Tipps, was Angehörige tun können, wenn Kinder abgängig sind. 

#1 – Ruhe bewahren

„Zunächst ist es wichtig, Ruhe zu bewahren, denn vermisste Kinder tauchen in den meisten Fällen innerhalb weniger Stunden oder Tage wieder auf. Die Mehrheit reißt aus oder hat lediglich vergessen, die Eltern zu informieren“, sagt Birgit Satke, Leiterin der Notrufnummer 147 von Rat auf Draht.

#2 – Kontaktversuch via Telefon

Ist ein Kind abgängig, so sollte der erste Schritt der Eltern der Griff zum Telefon sein, so das Kind eines besitzt. „Versuchen Sie zuallererst, Ihr Kind telefonisch zu erreichen. Klappt das, vermitteln Sie Gesprächsbereitschaft. Vermeiden Sie auf jeden Fall, Ihrem Kind Vorwürfe zu machen“, rät die Expertin. Gelingt ein Gespräch nicht, sollte eine SMS oder Messenger-Nachricht mit der Frage, ob alles in Ordnung sei, folgen.

#3 – Den Bekanntenkreis abklappern

Ist das nicht erfolgreich, sollten Schulkolleg*innen, Freund*innen, Verwandte und Bekannte kontaktiert werden, um herauszufinden, wo das Kind sein könnte. Hier ist es wichtig, dass Netzwerk möglichst breit auszudehnen und sich gegebenenfalls über bestehende Kontakte die Telefonnummern von weiteren Personen geben zu lassen, die etwas über den Verbleib des Kindes wissen könnten. „Versuchen Sie, den Kontakten zu vermitteln, dass es Ihnen in erster Linie darum geht, herauszufinden, ob Ihrem Kind etwas zugestoßen sein könnte“, so Satke.

#4 – Um die Ecke denken

Gerade kleinere Kinder können leicht auch am oder in der Nähe des Wohnortes “verschwinden“. Ob zugefallene Türen, schwer zu öffnende Kästen, der Keller oder der Dachboden – denken Sie auch an diese Möglichkeiten.

#5 – Behörden informieren

Führen die genannten Maßnahmen zu keinem Ergebnis, sollte eine Vermisstenmeldung auf der nächsten Polizeidienststelle folgen. Was oft viele Menschen nicht wissen: „Diese Meldung kann jederzeit gemacht werden, es gibt dafür keine Wartefrist oder dergleichen“, so Satke.

#6 – 116000 kontaktieren

Die Hotline für vermisste Kinder bietet rund um die Uhr emotionale Unterstützung und praktische Hilfe für Eltern, Angehörige und Bezugspersonen von vermissten Kindern – egal, ob es um Ausreißer oder Kindesentzug/Kindesentführung ins Ausland geht. Rat auf Draht ist außerdem Mitglied von "Missing Children Europe" und kann in diesem Netzwerk mit Vermisstenorganisationen anderer europäischer Staaten zusammenarbeiten. Unterstützt wird die 116000 Hotline vom Bundesministerium für Inneres und dem Bundeskanzleramt.

Hilfe auch für Ausreißer selbst

Doch nicht nur Angehörige, sondern auch Kinder, die von Zuhause weggelaufen sind, finden unter 116000 Hilfe und Unterstützung, nicht zuletzt da diese Rufnummer ebenso wie die Notrufnummer 147, von den erfahrenen Mitarbeiter*innen von Rat auf Draht betreut wird. „Wir bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, jederzeit mit uns zu reden, wenn sie von Zuhause ausgerissen sind. Gemeinsam überlegen wir, wie es weitergehen kann. Wir zwingen die Anrufer*innen zu nichts und lassen sie selbst entscheiden, ob sie einen unserer Vorschläge in Anspruch nehmen wollen“, sagt Satke. Diese Vorschläge können, je nach Situation, etwa die gemeinsame Kontaktaufnahme mit der Familie, der Polizei oder einer sozialen Einrichtung sein. Auch die Mithilfe beim Verfassen einer Nachricht an die Eltern oder die Suche nach einem sicheren Schlafplatz sind denkbar.

Das Angebot von Rat auf Draht finanziert sich zum Großteil aus Spenden.
Spendenkonto IBAN: AT10 2011 1827 1734 4400

Über Rat auf Draht

Rat auf Draht ist die erste Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche in Not sowie deren Bezugspersonen. Rat auf Draht bietet zwei Dienstleistungsangebote:  

Die Notrufnummer 147, die sich ausschließlich an Kinder & Jugendliche richtet, ist in dieser Form Österreichs einziger derartiger Service. Hier finden Österreichs Kinder und Jugendliche 24h Hilfe und Beistand bei allen herausfordernden Situationen des Lebens – kostenlos & anonym. Zwei schriftliche Beratungskanäle (Online- und Chatberatung) runden das Angebot ab. Mehr Infos unter: www.rataufdraht.at

Die Elternseite (elternseite.at) ist ein Unterstützungsangebot von Rat auf Draht für Eltern und Bezugspersonen von Kindern zwischen 0 und 24 Jahren. Sie steht Eltern mit Online-Video-Beratung durch Expert*innen, hilfreichen Informationen und Webinaren zur Seite. Eine Terminbuchung im Onlinekalender ist 24h möglich. Mehr Infos unter: www.elternseite.at  

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Rat auf Draht gemeinnützige GmbH

JugendKinderNGOsNotfällePsychologie
Comments (0)
Add Comment