Die Schutzmaßnahmen von ExpressVPN wurden in zwei neuen unabhängigen Audits von KPMG und Cure53 geprüft

Das führende Datenschutz- und Sicherheitsunternehmen ExpressVPN veröffentlicht heute zwei neue Audits von KPMG und Cure53. Die Audits unterstreichen die Verpflichtung von ExpressVPN zur Transparenz und vertrauenswürdigen Bereitstellung von Datenschutz und Sicherheit für Kunden.

Cure53 führte einen Penetrationstest und ein Quellcode-Audit von TrustedServer, der innovativen, unternehmenseigenen VPN-Servertechnologie von ExpressVPN, durch, die die mit dem herkömmlichen Servermanagement einhergehenden Datenschutz- und Sicherheitsrisiken deutlich minimiert.

Getrennt davon haben unabhängige Wirtschaftsprüfer von KPMG Tests durchgeführt, um die Prozesse, Systeme und Kontrollen zu überprüfen. Mit diesen Tests sollte sichergestellt werden, dass die Server von ExpressVPN mit den Datenschutzbestimmungen übereinstimmen. Dazu gehört die Prüfung der ExpressVPN-Richtlinie, keine Aktivitäts- oder Verbindungsprotokolle zu sammeln, und dass die TrustedServer-Technologie wie beschrieben funktioniert.

Auf der Grundlage der ExpressVPN zur Verfügung gestellten Berichte, können die Nutzer sich darauf verlassen, dass ExpressVPN niemals erfährt, was sie online machen, und dass ExpressVPN keine derart sensiblen Informationen hat und weitergeben kann, selbst wenn es dazu gezwungen würde.

Der vollständige Bericht von KPMG ist frei verfügbar – Sie müssen lediglich den AGB von KMPG zustimmen, bevor Sie darauf zugreifen. Der vollständige Bericht von Cure53 ist hier verfügbar.

"Wir freuen uns, dass unsere Systeme und zentralen Servertechnologien von KPMG und Cure53 untersucht wurden. Regelmäßige Audits durch Dritte, die unsere Kontrollen und die Ergebnisse der Arbeit unserer Mitarbeiter bestätigen, zusammen mit anderen Sicherheitsmaßnahmen wie unserem Bug-Bounty-Programm, bestärken uns in unserer Zuversicht, dass wir unsere Nutzer gut schützen. Wir sind stolz darauf, branchenführend in Sachen Vertrauenswürdigkeit und Transparenz zu sein, und werden in diesem Jahr noch weitere Audits veröffentlichen'', sagt Aaron Engel, Leiter der Cybersicherheitsabteilung von ExpressVPN.

Den kompletten Blog-Artikel finden Sie online unter: https://www.expressvpn.com/de/blog/expressvpn-schutz-kpmg-cure53/

Über ExpressVPN

Seit 2009 ermöglicht ExpressVPN Millionen von Nutzern, die Kontrolle über ihre persönliche Nutzung des Internets zu übernehmen. Der preisgekrönte VPN-Dienst des Unternehmens wird durch Lightway, dem eigenen Open-Source-VPN-Protokoll, unterstützt, das seinen Nutzern mit nur wenigen Klicks Privatsphäre verschafft. Mit dem Passwort-Manager Keys und dem Aircove-Router, beides Produkte von ExpressVPN, werden digitale Privatsphäre und Sicherheit einfach und für alle zugänglich. Mit dem Engagement für Transparenz wurden die Produkte von ExpressVPN von PwC, Cure53 und anderen geprüft.

ExpressVPN gehört seit 2021 zu Kape Technologies (LSE:KAPE). Um mehr über die branchenführenden Datenschutz- und Sicherheitslösungen von ExpressVPN zu erfahren, besuchen Sie bitte https://www.expressvpn.com/de.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ExpressVPN

BundesregierungInnenpolitikITVerteidigungWirtschaft und Finanzen
Comments (0)
Add Comment