NEOS zu Plakolm: ÖVP vergisst 364 Tage im Jahr auf die Jungen

Wien (OTS) – Überrascht reagiert NEOS-Jugendsprecher Yannick Shetty auf das Interview mit Claudia Plakolm im heutigen Ö1-Morgenjournal:
„Es reicht nicht, wenn die Jugendstaatssekretärin einmal im Jahr den bröckelnden Generationenvertrag thematisiert, der ÖVP aber an den restlichen 364 Tagen die Bedürfnisse der Jungend aber keine großes Anliegen sind. Immerhin ist es die Volkspartei, die vollkommen zukunftsvergessen Pensionen erhöht, ohne dabei an die nächste Generation zu denken. Das ist zynisch.“

Die ÖVP trage eine Mitschuld daran, dass das „marode Pensionssystem schon jetzt Zuschüsse in Milliardenhöhe notwendig macht“, so der NEOS-Jugendsprecher. „Wir NEOS sind die Einzigen, die diese Problematik unermüdlich in den Fokus rücken und auf Generationengerechtigkeit pochen. Wenn wir wollen, dass auch die Jungen in 40, 50, 60 Jahren noch eine ordentliche und sichere Pension bekommen, muss die ÖVP endlich ihre Blockadehaltung bei Pensionsautomatik und Flexi-Pension aufgeben. Wir brauchen ein enkel-fittes und gerechtes Pensionssystem, damit sich alle im Alter das Leben leisten können.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Parlamentsklub der NEOS

GenerationenvertragJugendlicheNEOSPensionenShetty
Comments (0)
Add Comment