Was hat digital media mit „Mordor“ – dem Bösen in Herr der Ringe – zu tun? | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Was hat digital media mit „Mordor“ – dem Bösen in Herr der Ringe – zu tun?

0 66

Youtube, Google, Meta, TikTok & co. stellen seit Jahren unüberprüfbare Behauptungen über Zielgruppenpotentiale auf, die bislang von werbetreibenden kritiklos akzeptiert werden mussten. Überprüfbar sind diese nämlich nicht. Erklärt Jonas Manthey, seines Zeichen Medienexperte und Guide im Mediajungle, im Gespräch mit Dominik Paulnsteiner, Co-Herausgeber MedienManager. Die jeweilige Plattform informiert seine Auftraggeber nach Einbuchung entsprechender Werbeformate in der Folge auch über ebenso nicht überprüfbare Reichweitenzahlen. Zahlen, die der Werbekunde dann glauben kann, oder auch nicht. Auch hier fehlt jede Möglichkeit der Überprüfbarkeit.

Ein allgemeines Problem im digitalen programmatischen Einkauf ist das Generieren von Klicks und Interaktionen, die nicht von Menschen stammen und bei Werbetreibenden hohen Schaden anrichten.

Der Begriff dafür lautet „Ad Fraud“. Kriminelle kassieren Einnahmen für Werbeleistungen, die nie erbracht wurden, und schaden damit dem Wettbewerb.

Fazit: Der programmatische Einkauf digitaler Werbeleistungen besteht häufig aus maximaler Intransparenz ohne Chance auf Überprüfung der gelieferten Informationen. Jonas Manthey nennt diese Situation, angelehnt an die gleichnamige Bücher- und Filmreihe, die auf der Geschichte „Der Herr der Ringe“ basiert, 'Mordors Schatten' (Das Böse) und bietet Ansätze, damit umzugehen.

https://bit.ly/3VYkvit

Weitere Beiträge dieser Aussendung:

IT Sicherheit 2.0

Warum Geschäftsführer in die Sicherheit ihrer Informationstechnologie investieren sollten

In einer Welt, die von neuen Technologien und digitalen Fortschritten geprägt ist, stehen Unternehmen vor ständig wachsenden Herausforderungen in Bezug auf die Sicherheit ihrer IT-Infrastruktur. 

IT-Security-Experte Thomas Kress berichtet im Gespräch mit MedienManager-Herausgeber Otto Koller, was Geschäftsführer heute tun müssen, um sich besser zu schützen. Das Aufkommen neuer Technologien bringt nämlich nicht nur Chancen, sondern auch erhebliche Risiken mit sich. Hackerangriffe, Datenlecks und Cyberkriminalität sind heute allgegenwärtige Bedrohungen, die Unternehmen jeder Größe und Branche betreffen können. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Geschäftsführer in die IT-Sicherheit ihrer Organisationen investieren.

https://bit.ly/3XGY4B4


Videoproduktion neu gedacht

Wer sein Unternehmen im Videoformat präsentieren möchte muss auch den Mut haben die menschliche Seite von sich selbst und seinen Mitarbeitern zu zeigen.

Viele großartige Unternehmer und Unternehmen unterschiedlicher Größenordnung setzen Großartiges um. „Nur meist wenig sichtbar. Im besten Fall: drei Zeilen auf der ‚über uns’ Seite“. Meint Christoph Wanna, Founder & Owner von optimazing.tv.

Im Gespräch mit MedienManager-Herausgeber Otto Koller erklärt er wie er mit Hilfe von Geschichten, durch Reportagen, Portraits und Dokumentationen im Kleinformat, Unternehmer und Unternehmen sichtbar macht. Was ihm dabei besonders wichtig ist: Seine Arbeit befeuert nicht nur die Themen Brand Awareness und Kundengewinnung. Vor allem der nächsten Generation an Unternehmern möchte er durch motivierende Beiträge gute Vorbilder liefern und der „Tschaka-Dubai“ Wertewelt ein positives und nachhaltiges Unternehmertum entgegensetzen.

https://bit.ly/3Ll4nTD


Abwärtsspirale – Verunsicherungseffekt von Medienkonsumenten durch KI & Fake News

Dr. Marian Adolf beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Medien- und Gesellschaftswandel.

Dr. Marian Adolf ist ein österreichischer Medien- und Kommunikationswissenschaftler und Professor an der FH Wien der WKW. Er beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Medien- und Gesellschaftswandel. In seiner Dissertation setzte er sich mit einer Bestandsaufnahme und Erneuerung der kritischen Theorie auseinander und unternimmt den Versuch sie mit jüngeren Strömungen der Cultural Studies zu einem Konzept der Medienkultur zu versöhnen.

Im Gespräch mit MedienManager Herausgeber Otto Koller, geht er den Fragen nach: Was machen Desinformationskrise, Diskurskrise und Informationsüberflutung mit uns Menschen? Und: Welche Auswirkungen hat das auf Medien und Medienkonsumation?

https://bit.ly/4etMmje

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. MedienManager

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.