Grüne Ärztinnen und Ärzte: Enormer Spendenerfolg beim 72. Wiener Ärzteball für - „Stopp – Stadtteile ohne Partnergewalt” | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Grüne Ärztinnen und Ärzte: Enormer Spendenerfolg beim 72. Wiener Ärzteball für – „Stopp – Stadtteile ohne Partnergewalt”

0 86

Neuausrichtung des Balls unter der Leitung von Dr. Bettina Wiltos (“grünmed“) hat auch Jungmediziner*innen begeistert und das Spendenaufkommen beflügelt.

“grünmed” Dr. Bettina Wiltos hatte nach den Ärztekammerwahlen 2022 die Leitung des Wiener Ärzteballs übernommen. Nach zweijähriger Pandemiepause hat sie den Wiener Ärzteball sowohl visuell als auch konzeptionell vollkommen neu gestaltet. „Denn Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme“, zitiert Dr. Wiltos Jean Jaurés. Unter dem Motto „meet the medics“ standen die Bälle 2023 und 2024 ganz im Zeichen der Medizin und der Mediziner*innen.

Den Ball und das Feststiegenplakat 2024 widmete das Ballkomitee unter Dr. Wiltos dem großartigen und visionären österreichisch-amerikanischen Medizinnobelpreisträger Dr. Karl Landsteiner, der zehn Jahre an der heutigen Klinik Ottakring, vormals Wilhelminenspital, tätig war. Seinen Arbeiten verdankt die Medizin großartige Fortschritte, die bekannteste ist die Entdeckung der Blutgruppen.

Innerhalb eines Jahres ist es Dr. Wiltos und ihrem Team gelungen, das Image des Wiener Ärzteballs zu modernisieren und seine Anziehungskraft auch beim jüngeren Ballpublikum zu erhöhen. Entsprechend groß war die Kartenachfrage für den 72. Wiener Ärzteball. Bereits am 8. Januar 2024 hieß es: Ausverkauft! Mehr als 3.600 Gäste besuchten den Ball. Viele Interessent*innen mussten bedauerlicherweise auf das nächste Jahr vertröstet werden.

Abwahl trotz Erfolg

Umso erstaunlicher und völlig unverständlich ist es, dass Dr. Bettina Wiltos nach ihrer erfolgreichen Leitung des Balls aus politischen Gründen von der Vollversammlung der Wiener Ärztekammer als Ballleiterin abgewählt wurde. Diese Abwahl scheint Teil einer Serie politisch motivierter Umbesetzungen und Postvergaben zu sein, die seit letztem Dezember in der Wiener Ärztekammer vorgenommen werden.

Diese Abwahl scheint Teil einer Serie politisch motivierter Umbesetzungen und Postvergaben zu sein, die seit letztem Dezember in der Wiener Ärztekammer vorgenommen wurden.

97.750 Euro für „Stadtteile ohne Partnergewalt

Bereits seit zehn Jahren spendet der Ärzteball den erwirtschafteten Gewinn für soziale Zwecke. Im Jahr 2023 konnten 59.000 Euro an das MOMO Kinderhospiz gespendet werden. Für 2024 hat Dr. Wiltos das Projekt „Stadtteile ohne Partnergewalt“ der österreichischen Autonomen Frauenhäuser ausgewählt. „Vor dem Hintergrund der zahlreichen Femizide in Österreich eine mehr als nachvollziehbare Entscheidung“, so Dr. Wiltos. „Stadtteile ohne Partnergewalt versucht präventiv dagegen anzukämpfen – und das auf sehr beeindruckende Weise“, meint Dr. Wiltos. Umso erfreulicher sei es, dass sich der erwirtschaftete Spendenbetrag auf insgesamt 97.750 Euro beläuft. Dieser Betrag wurde am 6. Juni an „Stadtteile ohne Partnergewalt“ übergeben.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Grüne Ärztinnen und Ärzte - grünmed+

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.