EU-Kommission zu Gast bei Sandoz in Kundl: Kommissar Hahn besichtigt letzte große Penicillin-Hochburg Europas | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

EU-Kommission zu Gast bei Sandoz in Kundl: Kommissar Hahn besichtigt letzte große Penicillin-Hochburg Europas

0 101

Sandoz, der weltweit führende Anbieter von Generika und Biosimilars, begrüßte am Freitag EU-Kommissar für Budget und Verwaltung Johannes Hahn. Im Rahmen seiner Tirol-Reise besichtigte er das Sandoz-Werk in Kundl – die letzte große vollintegrierte Penicillinproduktion in der westlichen Welt und Leuchtturm für die Versorgungssicherheit von Patientinnen und Patienten mit lebensrettenden Antibiotika, die vollständig in Österreich hergestellt werden.

Antibiotika sind das Rückgrat der modernen Medizin und Sandoz in Kundl ist ein Beweis für die Widerstandsfähigkeit und Innovationskraft der europäischen Produktion. Zentraler Bestandteil der Werkbesichtigung war die letztes Jahr eröffnete Wirkstoffproduktionsanlage, die Förderungen in Höhe von 50 Millionen Euro beinhaltet. Insgesamt hat Sandoz in den letzten zwei Jahren rund 200 Millionen Euro in den Ausbau der Antibiotikaproduktion in Kundl und die nachhaltige Stärkung der Versorgungssicherheit investiert. Durch die Investitionen produziert Sandoz nicht nur umweltfreundlicher als je zuvor, sondern kann die Produktion um 20% steigern. Dieses gemeinsame Bekenntnis festigt den Pharmastandort Europa und kann als Vorbild für andere Länder gesehen werden. 

Sandoz in Kundl zählt zur kritischen Infrastruktur, und der gemeinsame Schulterschluss zwischen Politik und Industrie zeigt, dass wir mit den richtigen Maßnahmen, Europas Wettbewerbsfähigkeit und Resilienz stärken können“ – Johannes Hahn, EU-Kommissar für Budget und Verwaltung

Während des Besuchs wurden auch die herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Bereich patentfreier Arzneimittel diskutiert, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten zu sichern. Generika und Biosimilars sind günstig, aber wertvoll. Sie sichern nicht nur die Finanzierung von Gesundheitssystemen, sondern machen medizinischen Fortschritt für alle zugänglich. 

Wir brauchen angemessene Preise bei steigenden Energie- und Ressourcenkosten um auch in Zukunft einen stabilen Markt mit vielen Anbietern, eine starke Produktion in Europa mit hohen Umweltstandards, vielfältige Lieferketten und gut ausgebildete Fachkräfte bei fairen Lohnniveaus sicherstellen zu können. Wir investieren Jahr um Jahr, um auch in Zukunft unsere Produkte aus Europa, für Europa und die Welt entwickeln und produzieren zu können. Damit Patientinnen und Patienten bestmöglich versorgt werden, müssen alle an einem Strang ziehen“ – Peter Stenico, Country President Sandoz Österreich

Über Sandoz

Sandoz (SIX: SDZ; OTCQX: SDZNY) ist der weltweit führende Anbieter von Generika- und Biosimilar-Medikamenten. Die Wachstumsstrategie des Unternehmens basiert auf einem klaren Ziel: Der Welt Zugang zu lebensrettenden Medikamenten zu geben. Mehr als 20.000 Menschen mit mehr als 100 Nationalitäten arbeiten zusammen, um sicherzustellen, dass Sandoz 800 Millionen Patientenbehandlungen durchführt, was zu erheblichen globalen Einsparungen im Gesundheitswesen und einer noch größeren sozialen Wirkung führt. Das führende Portfolio von rund 1.500 Produkten deckt Krankheiten ab, von Erkältungen bis hin zu Krebs. Die Geschichte von Sandoz mit Hauptsitz in Basel (Schweiz) reicht bis ins Jahr 1886 zurück. Zu den bahnbrechenden Erfolgen zählen Calcium Sandoz im Jahr 1929, das weltweit erste orale Penicillin im Jahr 1951 und das erste Biosimilar im Jahr 2006. Im Jahr 2023 verzeichnete Sandoz einen Umsatz von 9,6 Milliarden US-Dollar.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Sandoz GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.