Der Polnische Fleischsektor | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Der Polnische Fleischsektor

0 96

Seit dem Beitritt zur Europäischen Union haben die polnischen Landwirte und Verarbeiter von Fleischwaren kontinuierlich einen starken Wirtschaftssektor aufgebaut. Die in Polen hergestellten landwirtschaftlichen Erzeugnisse finden auf den Weltmärkten vermehrt Anerkennung, wie der jährlich steigende polnische Exportwert beweist. Im Jahr 2022 erreichte der Wert der Überseeverkäufe von Agrar- und Ernährungsgütern einen Rekordwert von 47,9 Milliarden EUR und war damit 27% höher als im Jahr zuvor. Im Jahr 2023 wird ein weiteres Exportwachstum verzeichnet. In den drei Quartalen des Jahres 2023 wurden Agrar- und Ernährungsprodukte im Wert von 38,7 Millionen EUR aus Polen exportiert, 11% mehr als im Vorjahr.

Auch im Fleischsektor spielt Polen seit Jahren eine wichtige Rolle in der EU. Die polnische Fleischindustrie ist für ihre traditionsreiche Tierzucht sowie für die Qualität ihrer Produkte bekannt und stellt eine wichtige Säule der nationalen Wirtschaft dar. Somit verfügt der polnische Fleischsektor über ein solides Fundament, das auf einer langen Tradition der landwirtschaftlichen Produktion, einem günstigen Klima und den Fähigkeiten und Erfahrungen der Züchter und Fleischverarbeiter beruht.

Polen ist bekannt für sein hochwertiges Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch sowie seine Fleischerzeugnisse. Diese Produkte nehmen den ersten Platz in der Wertstruktur der polnischen Agrar- und Lebensmittelexporte ein. Im Jahr 2022 belief sich der Wert der Ausfuhren von Fleisch, Fleischzubereitungen und Lebendvieh auf 9,7 Milliarden EUR, und in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 stiegen sie im Vergleich zum Vorjahr um 4% auf 7,4 Milliarden EUR. Den polnischen Fleischproduzenten ist es gelungen, sich auf den anspruchsvollsten Märkten in der EU sowie auf den Märkten außerhalb der EU durchzusetzen. Im Jahr 2022 wurde Fleisch aus Polen in 107 Länder der Welt exportiert, wobei die EU-Länder und das Vereinigte Königreich die wichtigsten Abnehmer sind.

Es sei darauf hingewiesen, dass Polen bei der Erzeugung und Ausfuhr von Geflügelfleisch seit Jahren führend in der EU ist. Es gehört auch zu den weltweit führenden Erzeugern und Exporteuren von Fleisch- und Geflügelprodukten und steht 2022 an dritter Stelle der weltweiten Exporteure. Die inländische Geflügelproduktion beläuft sich auf 2,6 bis 2,8 Millionen Tonnen pro Jahr, wobei 85% der gesamten Geflügelproduktion auf Hühnerfleisch und 15% auf Putenfleisch entfallen. Erwähnenswert ist, dass Polen seit vielen Jahren auch einer der größten Erzeuger von Truthühnern, Enten und Gänsen in Europa ist. Der Exportschlager ist die weiße Kołudzka-Gans, die mehr als 90% des heimischen Gänsebestands ausmacht. Die Rasse zeichnet sich durch sehr gute Gewichtszunahme, hohe Krankheitsresistenz und geringen Fettgehalt aus. Das Fleisch dieser Gänseart wird wegen seines ausgezeichneten Geschmacks und hohen Nährwerts besonders geschätzt.

Polen ist auch ein wichtiger Erzeuger und Exporteur von frischem, gekühltem und gefrorenem Rindfleisch (sechster EU-Erzeuger und zweitgrößter Exporteur in der EU – nach Daten aus dem Jahr 2022). Das Land erzeugt jährlich rund 0,6 Millionen Tonnen Lebendrindfleisch, von denen etwa 90% exportiert werden. Auch bei Schweinefleisch nimmt Polen im Vergleich zu anderen EU-Ländern eine Spitzenposition ein: Es ist der viertgrößte Erzeuger (mit einer Produktion von 1,7 – 1,9 Millionen Tonnen pro Jahr) und der sechstgrößte Exporteur dieses Rohstoffs. 

Die hohe Qualität der polnischen Fleischerzeugung wird durch gut entwickelte Qualitätskontrollmethoden und Qualitätssysteme gewährleistet, wie z.B. die Quality Assurance for Food Products (QAFP) für Schweinefleisch, Geflügel und Aufschnitt, das Pork Quality System (PQS) -Schweinefleisch-Qualitätssystem für hochwertiges Schweinefleisch und das Quality Meat Program (QMP) für hochwertiges Rindfleisch sowie „Jakość Tradycja“ (Qualitätstradition) für hochwertige Lebensmittel, einschließlich traditioneller Produkte, d.h. solcher mit einer Herstellungsgeschichte von mindestens 50 Jahren. Mehrere polnische Fleischerzeugnisse wurden in der EU als „geschützte geografische Angabe“ oder „garantiert traditionelle Spezialität“ eingetragen, z.B. kiełbasa lisiecka (Lisiecka Wurst), kiełbasa jałowcowa staropolska (Staropolska Wacholder Wurst), kiełbasa myśliwska (Jagdwurst), kabanosy staropolskie (Staropolskie Kabanossen-Wurst), kiełbasa biała parzona wielkopolska (Großpolnische Weißwurst), kiełbasa piaszczańska (Piaszczańska Wurst) und kiełbasa krakowska sucha (Krakowska Trockenwurst).

Polen unterstützt aktiv die Bemühungen um das Wohlergehen von Nutztieren. Polen war der Initiator des Programms „Tierwohl+“ in der EU und führt die Tierschutzmaßnahme seit 2020 im Rahmen des Programms für ländliche Entwicklung durch. Mehr als 50% der Milch- und Rindviehhalter nehmen an dem Programm teil. Auch in Polen gibt es keine industrielle Rinderzucht, über 90% aller Betriebe halten Herden von bis zu 50 Tieren.

Verfasser: Krajowy Ośrodek Wsparcia Rolnictwa (Nationales Zentrum für die Förderung der Landwirtschaft) – Exekutivagentur unter der Aufsicht des polnischen Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Botschaft der Republik Polen in Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.