Praxis Hausverwaltung: Selbstverwaltung und richtiges Vermieten von Immobilien | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Praxis Hausverwaltung: Selbstverwaltung und richtiges Vermieten von Immobilien

0 148

Der Hausbesitzerbund Steiermark ist Ihr Ratgeber für Rechtssicherheit und Erfolg am Immobilienmarkt
In täglich auftauchenden Fragen Sicherheit gewinnen: Individuelle Fragen werden live beantwortet, Rechtsfragen und neuste Judikatur von den Rechtsexperten erklärt.
Immobilienexperte Mag. (FH) Hannes Kruplak mit jahrelanger Vortragstätigkeit im Immobilienbereich gibt Tipps für den Hausverwaltungs-Alltag. Sein Praxis-Seminar bietet fundierte Grundlagen für die tägliche Arbeit. Kostspielige, vermeidbare Fehler werden aufgezeigt, praxisnah und leicht verständlich erfährt man alles über die optimale Verwaltung. Musterschreiben und zahlreiche Beispiele bieten wertvolle Unterstützung.

Themen-Auszug:
– Zwingende gesetzliche Abrechnungsverpflichtungen
– Betriebskosten- und Hauptmietzins-Abrechnung, Anfechtungsmöglichkeiten
– Die Nutzfläche
– Kostenaufteilung – Verrechnung, unzulässige Kosten
– Wann Mieter beim Aufzug nicht mitzahlen müssen
– Steuersätze – Fallstricke bei der Abrechnung
– Praxisbeispiel: Erstellung einer Betriebskosten- und Hauptmietzins-Abrechnung
– Rücklage im Wohnungseigentum
– Neueste Judikatur

Immobilientreuhänder Roland Fasser gibt Tipps aus seiner langjährigen Praxis für die Mietersuche, zur Anbahnung eines Mietverhältnisses und Wahl des besten Mietinteressenten.
– Vermieten von Immobilien
Immer mehr Menschen setzen auf Immobilien zur Zukunftsvorsorge und als Veranlagungsobjekt. In die Rolle als Vermieter kommt man auch, indem man eine Wohnung oder ein Zinshaus erbt. Die beiden wichtigsten Punkte aus Sicht des Vermieters sind der Mietzins und die Möglichkeit, den Mieter bei Bedarf zu kündigen. Beides hängt unter anderem von der Art und dem Alter des Gebäudes ab.
– Von der Mietersuche bis zur Schlüsselübergabe
Die aktuelle Mietengesetzgebung informiert, wie viel für die Wohnung verlangt werden darf. Ist der Mietzins frei, orientiert man sich daran, wieviel für vergleichbaren Wohnraum im Umfeld verlangt wird. Vor der Mietersuche steht der Mietvertrag. Er muss aktuellem Recht entsprechen, um im Fall eines Rechtsstreits böse Überraschungen zu vermeiden. Ein Energieausweis muss ebenfalls vorliegen. Ist die Wohnung gereinigt und ausgemalt, schaltet man Inserate und vereinbart Besichtigungstermine. Dabei Gruppenbesichtigungen vermeiden, besser Termine kurz hintereinander. Ist die Entscheidung gefallen, wird der Mietvertrag ausgefertigt und dem Mieter zur Durchsicht übermittelt. Bei Vertragsabschluss geht man den Mietvertrag Punkt für Punkt mit dem neuen Mieter durch, verweist auf Besonderheiten wie z.B. Wartungspflichten. Zum Übergabetermin sollte der Vormieter bereits ausgezogen sein und die Wohnung ordnungsgemäß übergeben haben. Ein Übergabeprotokoll in doppelter Ausfertigung ist zu erstellen, die Zählerstände sind abzulesen. 
– Vermeiden von Fehlern
Häufige Fehler sind die Nichteinholung von Informationen über die Mieter, zu wenig Werbung und zu wenig Konsequenz beim Einfordern der Kaution. Informationen erhält man über die Selbstauskunft – ein Formular, das der Mieter ausfüllt.

Wichtig sind die Überprüfung der persönlichen Daten anhand eines vorgelegten Lichtbildausweises und aktueller Lohn- bzw. Gehaltszettel. Die Bonität kann online auf der Homegage des Hausbesitzerbundes geprüft werden um Mietnomanden zu erkennen.

Wer glaubt, die Vermietung mit nur einem Inserat oder Mundpropaganda zu erledigen, der kann meistens nur unter wenigen Bewerbern auswählen und verliert Zeit.

Beim Abschluss eines neuen Mietvertrages ist die Reihenfolge wichtig: die Kaution entgegennehmen, beidseitig den Mietvertrag unterzeichnen, erst dann die Schlüssel übergeben.

Die Kaution dient zur Absicherung bei Mietausfällen und Schäden. Der problemlose Erlag ist ein Indiz, ob der Mieter in der Lage sein wird, die Miete zu bezahlen.

Eine Kostenfreie Veranstaltung für Mitglieder am 30.11.2023
Alle Infos: www.hausbesitzer.at > Anmeldung unter info@hausbesitzer.at
Termin verpasst? Weitere Termine auf unserer Homepage.

Praxis Hausverwaltung: Selbstverwaltung und richtiges Vermieten von Immobilien

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund Steiermark lädt seine Mitglieder zum kostenfreien Top-Webinar am Donnerstag, 30. November 2023 von 8:30 bis 17:00 ein.
In täglich auftauchenden Fragen Sicherheit gewinnen: Individuelle Fragen werden live beantwortet, Rechtsfragen und neuste Judikatur von den Rechtsexperten erklärt.

Datum: 30.11.2023, 08:30 – 17:00 Uhr

Ort: Graz, Österreich

Url: https://www.hausbesitzer.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Österr. Haus- und Grundbesitzerbund Steiermark

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.