Abschluss der KV-Verhandlungen in der Glasindustrie: Beschäftigte profitieren von Reallohnzuwachs | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Abschluss der KV-Verhandlungen in der Glasindustrie: Beschäftigte profitieren von Reallohnzuwachs

0 96

Nach langen und intensiven Gesprächen konnten die diesjährigen KV-Verhandlungen in der Glasindustrie erfolgreich abgeschlossen werden. Am 06. Juni 2023 erzielten die Gewerkschaften GPA und PRO-GE eine Einigung, die zu einem spürbaren Reallohnzuwachs für die 6.500 Beschäftigten der Branche führen wird. ++++

Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und -gehälter werden um 10,1% angehoben, während die IST-Löhne und -gehälter um 9,9% steigen. Diese Erhöhungen bedeuten einen spürbaren Zugewinn an Kaufkraft für die Beschäftigten der Glasindustrie. Die Ausgangsbasis für die Lohn- und Gehaltsverhandlungen bildete die von beiden Verhandlungsseiten anerkannte, rollierende Inflationsrate von 9,67%.

Die Lehrlingseinkommen werden ebenfalls um 10,1% pro Lehrjahr angehoben, um die Attraktivität der Ausbildung in der Branche weiter zu steigern. Zudem werden kollektivvertraglichen Zulagen um 10,1% und die innerbetrieblichen Zulagen um 9,9% erhöht. Weiters erhöhen sich die Aufwandsentschädigungen um 9,67%.

Die erfolgreichen Verhandlungen in der Glasindustrie bilden den Abschluss der traditionellen Frühjahrslohnrunde. Mit diesem Ergebnis wird nicht nur die finanzielle Situation der Beschäftigten verbessert, sondern auch ein positives Signal für die gesamte Branche gesendet.

Der neue Kollektivvertrag tritt am 1. Juni 2023 in Kraft und hat eine Laufzeit von 12 Monaten.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.