Bei der „Soko Linz“ heißt es „Die Erde braucht uns“ | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Bei der „Soko Linz“ heißt es „Die Erde braucht uns“

0 121

Wien (OTS) – Ein vertuschter Umweltskandal und eine tote Klimainfluencerin beschäftigen die „Soko Linz“ am Dienstag, dem 28. März 2023, um 20.15 Uhr in ORF 1, wenn es heißt „Die Erde braucht uns“. Eine neue Wohnung, neue Nachbarn und einen neuen Fall gibt es um 21.05 Uhr, wenn „Hausfreunde“ für die „Soko Donau“ zur Herausforderung werden.

Mehr zu den Folgeninhalten

Soko Linz – Die Erde braucht uns (Dienstag, 28. März, 20.15 Uhr, ORF 1)
Mit u. a. Katharina Stemberger, Daniel Gawlowski, Anna Hausburg, Alexander Pschill und Damyan Andreev sowie Serge Falck und Alice Prosser in Episodenrollen; Regie: Claudia Jüptner-Jonstorff

Die Klimainfluencerin Leona Bernhard (Alice Prosser) wird nach einer Demonstration, auf der auch Emilia (Paula Hainberger) war, tot aufgefunden. Sie war gerade dabei, einen vertuschten Umweltskandal an die Öffentlichkeit zu bringen, weswegen der Unternehmer Mark Kröner (Serge Falck) zum Hauptverdächtigen wird. Aber auch der Ex-Freund des Opfers, Bruno Filzeck (Benedikt Kalcher), der sich, wie Leona, ebenso gegen Nahrungsmittelverschwendung einsetzt, macht sich mit seinem Verhalten verdächtig.

„Soko Linz“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions mit Unterstützung vom Land Oberösterreich.

Soko Donau – Hausfreunde (Dienstag, 28. März, 21.05 Uhr, ORF 1) Mit u. a. Michael Steinocher, Stefan Jürgens, Lilian Klebow, Brigitte Kren, Maria Happel, Helmut Bohatsch und Paul Matic sowie Margarethe Tiesel und Roland Silbernagl in Episodenrollen; Regie: Holger Gimpel

Kaum hat Carl (Stefan Jürgens) die Housewarming Party seiner neuen Wohnung hinter sich, liegt am nächsten Tag der tote Conrad Strobl im Hof seines Zinshauses. Was zuerst wie ein Selbstmord aussieht, entpuppt sich als Mord. Maria Horak (Margarethe Tiesel), Doyenne des Hauses, und der ihr treu ergebene Willi Bucek (Roland Silbernagl), kennen alle Bewohner/innen und wissen über jegliche Befindlichkeiten Bescheid. Und sie haben auch jede Menge Vermutungen, Verdächtigungen und Ideen, wer von den Hausbewohnerinnen und Hausbewohnern den unangenehmen Nachbarn so dringend loswerden wollte.

„Soko Donau“ ist eine Produktion von Satel Film in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien, den Ländern Oberösterreich und Niederösterreich sowie von Cinestyria Filmcommission and Fonds und der Filmcommission Graz.

Auf Flimmit (flimmit.at) kann die komplette zweite Saison von „Soko Linz“ schon jetzt gestreamt werden. Alle Staffeln von „Soko Donau“ sind ebenfalls auf Flimmit abrufbar.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ORF

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.