OFFENER BRIEF AN DIE REWE GROUP - Bürger*innen wehren sich gegen neue BILLA-Filiale AUF DER GRÜNEN WIESE | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

OFFENER BRIEF AN DIE REWE GROUP – Bürger*innen wehren sich gegen neue BILLA-Filiale AUF DER GRÜNEN WIESE

0 292

Bevölkerung aus Hinterbrühl und Umgebung wehrt sich gegen geplanten Supermarkt im Grünen 

In der Hinterbrühl bei Mödling soll beim Naturpark Föhrenberge auf einer Wiese in unmittelbarer Nähe zur Burg Liechtenstein eine neue BILLA-Filiale gebaut werden. Dafür sollen 3.200 Quadratmeter Wiesengrund verbaut und versiegelt werden. Diese Filiale wäre, im Gegensatz zur bereits bestehenden BILLA-Filiale im Ortszentrum, nur mit dem Auto erreichbar.

Im Zuge einer Demonstration am 17. März vor der REWE-Zentrale im IZ Wiener Neudorf übergab der Initiator der Bürger*innen-Initiative "Auf der grünen Wiese", Architekt Dipl.-Ing. Peter Klein, einen offenen Brief an die Konzernleitung.

OFFENER BRIEF AN DIE REWE GROUP

Hinterbrühl, am 16.03.2023 

Betrifft: Errichtung einer neuen BILLA-Filiale

Sehr geehrte Herren des Rewe-Vorstandes!
Sehr geehrter Herr Vorstandsvorsitzender Haraszti!

Vielen Menschen in diesem Land gehen Ihre Expansionsstrategien zu weit.

Zu behaupten, Sie könnten auf die oben abgebildete Wiese einen „Öko-Markt“ setzen, erzürnt die Bevölkerung.

  • 5.700 Menschen haben bereits gegen die neue Filiale in der Hinterbrühl unterschrieben.
  • Es ist absurd, Natur zu zerstören für eine vierte Filiale in einem Umkreis von 1.600 m.
  • Die nächste Filiale steht nur 500 m entfernt.
  • Diese bestehende Filiale im Ortszentrum wollen Sie später schließen. Was soll daran ökologisch sein?
  • Sie produzieren mit der neuen Filiale UNNÖTIG 41 TONNEN MÜLL PRO JAHR.
  • Sie verbrauchen mit der neuen Filiale UNNÖTIG 230.000 kWh Strom PRO JAHR.

Das Projekt widerspricht den gültigen Gesetzen, weswegen Sie bereits eine Zurückweisung und einen NEGATIVEN BAUBESCHEID erhalten haben (13.01.2023).

Sie machen aber einfach weiter. Sie bohren seit Ende Februar auf dem Grundstück und behaupten öffentlich ein Ergänzungsgutachten für einen negativen Bescheid beibringen zu müssen … – das ist mehr als unglaubwürdig.

Ihre Ankündigung, 26 NEUE BAUTEN in diesem Jahr allein für Billa durchsetzen zu wollen („Offensive 2023“), und Ihre Ankündigung einer „Ost-Offensive“ (Bericht in der Fachzeitschrift REGAL Februar 2023) verstehen wir als Drohung.

Jeder zusätzliche Markt bedeutet einen Stromverbrauch von 100 Haushalten!

Jeder Markt bedeutet so viel Bodenversiegelung wie der Bau von 18 Reihenhäusern!

Jeder Markt erzeugt bis zu 224 PKW-Fahrten PRO STUNDE!

Diese „Offensive“ widerspricht diametral dem, was Sie in Ihrer Werbung versprechen und stellt gewiss keinen Beitrag zur Lösung der Klimaprobleme dar. Vielmehr gefährden Sie damit die Zukunft unserer Kinder.  

Wir fordern Sie auf, das Projekt auf der grünen Wiese sofort einzustellen und den Bescheid der BH-Mödling zu akzeptieren.

Im Namen der Bürger*innen-Initiative „Auf der Grünen Wiese“

Hochachtungsvoll

Arch. Dipl.-Ing. Peter Klein

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Barbara Urban - medical media consulting e. U.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.