Grüne Wien/Otero zum Global Recycling Day: Rot-Pink muss Informationsboykott zu neuen Recycling-Regeln beenden | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Grüne Wien/Otero zum Global Recycling Day: Rot-Pink muss Informationsboykott zu neuen Recycling-Regeln beenden

0 105

Anlässlich des Global Recycling Day diesen Samstag (18.3.) fordern die Wiener Grünen von der Rot-Pinken Stadtregierung endlich mehr Aufklärung über das getrennte Sammeln von Verpackungen. Seit 1. Jänner 2023 werden in der gelb-blauen Tonne zu den bisher gesammelten Plastikflaschen, Getränkekartons und Getränkedosen weitere Kunststoffe gesammelt. Allerdings tut der zuständige Magistrat kaum etwas, um über das neue Sammelsystem zu informieren. Viele Wiener:innen wissen bis heute nicht, was jetzt alles in der gelb-blauen Tonne gesammelt wird. 

„Informieren statt ignorieren – es wird Zeit, dass die Rot-Pinke Stadtregierung ihre Hausaufgaben macht. Mit Alibiaktionen wie zwei Postings auf Social Media und versteckten Infos in den unendlichen Weiten der Magistratswebseite kommen wir nicht weiter. Täglich fahren Sammelfahrzeuge mit Riesenplakaten durch die Stadt, dort sucht man vergeblich nach Infos zum neuen Sammelsystem. Es kann nicht sein, dass die Magistratsabteilung mit dem größten Werbebudget es nicht schafft, die Bevölkerung ordentlich zu informieren”, sagt Huem Otero García, Umweltsprecherin der Grünen Wien.

Die MA48 ist verpflichtet, in Zusammenarbeit mit der österreichweiten Verpackungskoordinierungsstelle die Wiener:innen über die getrennte Sammlung zu informieren. So sieht es die die Verpackungsverordnung vor. Die Verpackungskoordinierungsstelle hat im Rahmen der Initiative „Österreich Sammelt” alle wichtigen Informationen bereitgestellt. „Es ist völlig unverständlich, warum die Wiener Stadtregierung mit diesen Informationen nichts macht. Sie will offenbar die nächsten zwei Jahre bis zur Einführung des Einwegpfands durchtauchen. Doch wir dürfen keine Zeit verlieren", so Otero García, und weiter: „Bis 2025 müssen wir 50 Prozent der Verpackungen recyceln, so lautet das EU-Ziel. Die Wiener:innen benötigen daher schon jetzt mehr Aufklärung über das neue Sammelsystem, denn es braucht Zeit, bis Menschen ihr Sammelverhalten verändern. Wenn die Stadtregierung tatenlos bleibt, werden wir unser Recyclingziel verfehlen.“ 

Ein weiteres Problem ist die Ausgestaltung der Tonnen: Aufgrund der kleinen Öffnungen muss jede Verpackung einzeln eingeworfen werden. Eine einfache Lösung wäre, die Tonnen so umzugestalten, sodass sie geöffnet werden können. Das ist derzeit nicht überall der Fall. Otero García: „Die MA48 muss es den den Menschen so einfach wie möglich machen, ihren Abfall zu trennen.“ Ebenso fordern die Grünen Wien eine Erhöhung der Sammelintervalle.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Grüner Klub im Rathaus

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.