CO.DON endgültig gerettet – Investor hat den Geschäftsbetrieb des Leipziger Biopharmazieunternehmens mit weiterem Standort im brandenburgischen Teltow übernommen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

CO.DON endgültig gerettet – Investor hat den Geschäftsbetrieb des Leipziger Biopharmazieunternehmens mit weiterem Standort im brandenburgischen Teltow übernommen

0 104

CO.DON führt Geschäftsbetrieb als GmbH fort

Mit Wirkung zum 20.01.2023 werden nach einer übertragenden Sanierung die geschäftlichen Aktivitäten der CO.DON in der Rechtsform einer GmbH fortgesetzt.

Der im Oktober 2022 im Ergebnis eines strukturierten M&A-Prozesses geschlossene Asset Deal mit der Rejuvenate GmbH, einer Gesellschaft der amerikanisch-chinesischen ReLive-Gruppe, wurde durch die Erfüllung der aufschiebenden Vertragsbedingungen nunmehr erfolgreich vollzogen. Die Rejuvenate GmbH, die nun unter CO.DON GmbH firmiert, hat das operative Geschäft übernommen, die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Kunden wird nahtlos weitergeführt. Der bisherige Vorstand der CO.DON AG, der die Gesellschaft bisher in der Eigenverwaltung durch das Insolvenzverfahren führte, wurde zum Geschäftsführer der CO.DON GmbH bestellt. Die Restabwicklung der CO.DON AG im Regelinsolvenzverfahren erfolgt durch Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg, den das Insolvenzgericht nunmehr vom Sachwalter zum Insolvenzverwalter bestellt hat. Der Asset Deal wurde durch die Dr. Wieselhuber & Partner GmbH unter Leitung des distressed M&A Teams durch Jörg Balz professionell begleitet.

Tilmann Bur, Geschäftsführer der CO.DON GmbH: „Dank der professionellen Unterstützung des Sachwalters, Herrn Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg, und seines Teams um Rechtsanwalt Michael Döhner sowie unserer Berater von der Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft unter Führung von Rechtsanwalt Patrick Klawa und Rechtsanwältin Bianca Böttcher konnte der strukturierte M&A-Prozess nun zu diesem positiven Abschluss gebracht werden. Als wichtiger und integraler Bestandteil der ReLive-Gruppe, gibt es eine klare Zukunftsvision für die CO.DON GmbH. Neben einem stabilen Wachstum in unseren Bestandsmärkten streben wir eine starke globale Positionierung im Bereich der regenerativen Therapien an.“

Dr. Zhao, Gründer und CEO von ReLive: „Mit der Übernahme von CO.DON erweitern wir unser zukunftsorientiertes Geschäft im Bereich der regenerativen Medizin um das einzige von der EMA zugelassene Zelltherapieprodukt zur Knorpelreparatur. Mit dieser Transaktion setzen wir unsere F&E-Strategie und unsere planvolle Geschäftsentwicklung fort, um weltweit eine führende Rolle im Bereich Tissue Engineering und regenerative Medizin einzunehmen.“

Rüdiger Wienberg zeigt sich hocherfreut über die gelungene Sanierungslösung: „Nach einer Fortführung des Geschäftsbetriebs seit dem Sommer 2022 konnte unter schwierigsten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zusammen mit der von den Sanierungsspezialisten von Aderhold bestens aufgestellten Eigenverwaltung eine tragfähige Sanierungslösung umgesetzt werden. Damit werden nicht nur Know-how und Standorte des Unternehmens in Deutschland gesichert, sondern auch über 90 % der Arbeitsplätze gerettet. Dies wäre ohne das Vertrauen von Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten einerseits und die Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz sowie der zuständigen Landesbehörden in Sachsen und Brandenburg nicht möglich gewesen – ihnen allen gilt mein herzlicher Dank“, so Wienberg. Zugleich zeigt sich Wienberg optimistisch, dass „in wirtschaftlicher Hinsicht mit dieser erfolgreichen Sanierung auch für die Gläubiger der CO.DON AG ein sehr gutes wirtschaftliches Ergebnis erzielt werden kann“.

Die CO.DON GmbH entwickelt, produziert und vertreibt körpereigene Zelltherapien zur minimalinvasiven Reparatur von Knorpeldefekten. Das angebotene Arzneimittel ist ein Zelltherapieprodukt zur minimalinvasiven Behandlung von Knorpelschäden am Kniegelenk mit ausschließlich körpereigenen Knorpelzellen. Die von CO.DON angebotene Methode wird in Deutschland derzeit in über 200 Kliniken angewandt und wurde bereits bei über 18.000 Patient:innen eingesetzt. Im Juli 2017 erhielt CO.DON die EU-weite Zulassung für dieses Arzneimittel, im März 2019 die Zulassung für die Schweiz. Am Standort Leipzig errichtete CO.DON eine der größten Anlagen für die Produktion von humanen Zellen im industriellen Maßstab für Eigen- und Auftragsproduktion. Geschäftsführer der Gesellschaft: Tilmann Bur / Chen Li.

Weitere Informationen finden Sie unter www.codon.de.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. CO.DON GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.