Neue Ganztagsvolksschule in der Leopoldstadt | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Neue Ganztagsvolksschule in der Leopoldstadt

0 72

Der Bau der Wiener Messe und die Verlängerung der U-Bahnlinie U2 haben den Startschuss für die erfolgreiche Stadtentwicklung entlang des Wiener Praters in der Leopoldstadt gegeben. Inzwischen sind zahlreiche Projekte – vom Viertel Zwei bis zur Wirtschaftsuniversität Wien – umgesetzt. Jetzt wächst das Viertel Zwei mit zwei neuen Wohnbauten weiter – und damit auch der Bedarf an neuem Schulraum. Seit Anfang November baut die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH, ein Unternehmen der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, im Auftrag der Stadt Wien eine neue, ganztägig geführte Volksschule im Elsa-Bienenfeld-Weg. 

Auf der rund 1.000 Quadratmeter großen Liegenschaft entsteht eine von Architekt Martin Kohlbauer ZT-Gesellschaft m.b.H. geplante 17-klassige clusterbasierte Ganztagsvolksschule mit Aufwärmküche, Speisesaal, einem Kreativraum zwei Turnsälen und einem Bewegungsraum.

Die Freifläche wird zur Schaffung von Synergien mit der Freifläche der VS Vorgartenstraße 208 verbunden. Somit entsteht ein großer gemeinsamer Freiraum für beide Schulen. Konkret bietet die neue Bildungseinrichtung Platz für über 400 Kinder. Die Fertigstellung ist mit Schulstart 2024/25 vorgesehen. 

Klimagerechte Bauweise 

Auch bei diesem Projekt legt die Stadt Wien den Fokus auf eine klimagerechte Umsetzung – eine Photovoltaikanlage befindet sich am Dach des Gebäudes. 

Dazu Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr:

„Ich freue mich sehr, dass in der Leopoldstadt schon im nächsten Schuljahr eine weitere ganztägig geführte Volksschule eröffnen wird. Wir entsprechen damit dem Zeitgeist moderner Schulformen und mit der klimafitten Bauweise wird auch dieser Schulstandort dazu beitragen, dass wir als Stadt unser Ziel mit 2040 Co2-neutral zu sein, erreichen können. Ich freue mich bereits auf die Eröffnung und wünsche allen Beteiligten eine gute Umsetzung des Bauvorhabens!“  

Bildungsdirektor Heinrich Himmer: „Mehr als 400 Kinder werden hier schon bald zur Schulen gehen können. Es ist großartig, den Jüngsten den Einstieg ins Schulleben mit einer neuen Schule zu ermöglichen. Die gesamte Schule mit den großen Freiflächen und Räumen für Bewegung und Kreativität bieten viel Platz für modernes Lernen.“ 

Bezirksvorsteher Alexander Nikolai: „Durch die Erweiterung des Viertel Zwei vergrößert sich auch der Bildungsauftrag der Leopoldstadt. Diesem werden wir nun mit dem Bau der neuen Volksschule am Elsa-Bienenfeld-Weg gerecht. Besonders freue ich mich über die Ganztagesform der Schule, mit der von morgens bis abends die bestmögliche Betreuung der Kinder sichergestellt wird. Mit dem heutigen Spatenstich fügt sich ein weiteres Puzzleteil in den Fortschritt des Stadtentwicklungsgebietes Viertel Zwei!“ 

„Die Volksschule wird an das Kraftwerk Krieau angeschlossen, das das Viertel Zwei mittels Sole Wärmepumpenanlagen mit vorgelagertem Energienetz mit Fernwärme und Fernkälte versorgt“, erklärt Wien Holding-Geschäftsführer Oliver Stribl.

Das System führt die regenerativen Energiequellen wie Erdsonden, Abwasserwärmenutzung, Grundwassernutzung und Luftwärmetauscher zusammen. „Zusätzlich machen eine Photovoltaikanlage und ein energieeffizientes Gebäudekonzept diese Schule klimafit.“

 

 

Rückfragehinweise:

 

Manfred Kling

Mediensprecher des Vizebürgermeisters Christoph Wiederkehr, MA

+43 1/4000-83203

manfred.kling@wien.gv.at 

 

Lorena Schütti

Mediensprecherin

Stadt Wien – Schulen

+43 1/4000-96058

oea@ma56.wien.gv.at

 

Mario Scalet

Unternehmenskommunikation

WSE Wiener Standortentwicklung GmbH

+43 676 317 94 51

E-Mail: mario.scalet@wse.at  

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.