Kocevar zu Stocker: SPÖ NÖ setzt auf Ideen, während ÖVP bereits die Schmutzkübel anrührt | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Kocevar zu Stocker: SPÖ NÖ setzt auf Ideen, während ÖVP bereits die Schmutzkübel anrührt

0 109

St. Pölten (OTS) – „Wie der Schelm denkt, so ist er“, reagiert Wolfgang Kocevar auf den Störversuch der ÖVP zum gestrigen Landesparteitag der SPÖ: „Augenscheinlich fühlt sich die ÖVP angesprochen und schlägt wild um sich. Sie erinnert sich wohl noch lebendig an die Aufarbeitung des Wahlgangs am Parteitag der ÖVP im Standard zurück. (Anm.:
https://www.derstandard.at/story/2000135985535/nehammers-verdaechtige-100-prozent) Die ÖVP rührt bereits die Schmutzkübel für den Wahlkampf an und ergießt sie über Niederösterreich via Bundes-Strohmann Stocker. Dem nächsten verlängerten NÖ-Arm in der katastrophal agierenden Bundes-ÖVP.“

Kocevar verweist auf eine Pressekonferenz der Vorwoche, in der von den SPÖ-Landesgeschäftsführern bereits vorweggenommen wurde, was alles im Laufe des Wahlkampfes von der ÖVP NÖ zu erwarten sei. (Anm.:
https://noe.spoe.at/themen/news-detail/kocevarseltenheim-eine-nachbet
rachtung-des-kommenden-wahlkampfes) Dass der nächste Bingo-Baustein bereits so rasch angekreuzt werden kann, hätte Kocevar jedoch nicht gedacht: „Uns geht es um die Ideen für die NiederösterreicherInnen – echte Teuerungsmaßnahmen, Kinderbetreuung ‚ganztägig, ganzjährig, gratis‘, wir haben einen ganzen Maßnahmenkatalog im Bereich der Gesundheit präsentiert, ein PflegePROgramm und in Bälde soll auch noch ein WohnPROgramm vorgestellt werden. Bedauerlicherweise legt die ÖVP NÖ hier nicht die notwendige Konzentration an den Tag, Niederösterreich endlich zukunftsfit zu machen. Ihr ist es wichtiger ‚über die Bande Hick-Hack‘ nach Niederösterreich hereinzutragen, das die Landesleute aber satthaben.“

„An der hypernervösen – von der ÖVP NÖ bestellten – Aussendung des neuen Generalsekretärs ist zu erkennen, dass die Volkspartei keine Antworten auf die drängendsten Fragen geben kann, die die ÖsterreicherInnen derzeit beschäftigen und daher in die Dirty Campaigning-Mottenkiste greifen muss“, meint der Landesgeschäftsführer weiter und drückt sein Befremden über den Umstand aus, „dass die ÖVP augenscheinlich jede Regung eines Parteitagsdelegierten ganz genau unter die Lupe nimmt und bewertet. Das bleibt ihnen auf einem ihrer Parteitage unbenommen. Die Sozialdemokratie legt jedenfalls Wert darauf, dass FunktionärInnen auf allen Ebenen frei abstimmen und wählen und nicht damit rechnen müssen, dass ein ‚Lacher‘ oder ‚Klatscher‘ eine Eintragung ins ÖVP-Klassenbuch nach sich zieht.“

Kocevar abschließend: „Wer inhaltliche Kritik an der mehr als rücktrittsreifen Bundesregierung, die ein ums andere Mal nach dem Motto ‚zu wenig, zu spät, zu zögerlich‘ handelt, nicht aushält, dem steht es frei den Live-Stream unseres Parteitages abzudrehen. Wer es nicht aushält den Spiegel in Niederösterreich vorgehalten zu bekommen – die Inhalts- und Visionslosigkeit der Landeshauptfrau wird in letzter Zeit durch Abschreibübungen aus dem KinderPROgramm oder den Gesundheitsmaßnahmen der SPÖ NÖ kompensiert – kann ebenfalls den Laptop zuklappen. Doch wäre die ÖVP NÖ gut beraten – im Sinne eines Fortkommens des Landes NÖ – die Ideen der anderen endlich tatsächlich zu hören und ohne ‚Abschreibfehler‘ 1:1 zu übernehmen, anstatt das ‚Miteinander‘ als leere Worthülse vor sich her zu tragen.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. SPÖ Niederösterreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.