FPÖ-Angerer zu Suche nach Asylquartieren: Brauchen keine zusätzlichen illegalen Migranten in Kärnten! | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

FPÖ-Angerer zu Suche nach Asylquartieren: Brauchen keine zusätzlichen illegalen Migranten in Kärnten!

0 132

Klagenfurt (OTS) – Zu den aktuellen Medienberichten, dass es aufgrund des neuerlichen Ansturmes von illegalen Migranten auf unsere Grenzen zu wenige Asylquartiere in Kärnten gebe, erklärt der Kärntner FPÖ-Obmann Erwin Angerer, dass Österreich einen absoluten Asylstopp, statt eine Politik der offenen Grenzen braucht. „Wir brauchen keine zusätzlichen illegalen Migranten in Kärnten und auch keine neuen Asylquartiere! Es kann nicht sein, dass illegale Migranten aus Afghanistan, Pakistan, Indien oder Marokko durch viele sichere Drittstaaten durchreisen und dann in Österreich einen Asylantrag stellen, um hier auf Kosten der Steuerzahler zu leben! Wir haben eine noch nie dagewesene Teuerungs- und Energiekrise, in welcher die Österreicher von der Bundesregierung und der Landesregierung alleingelassen werden. Stattdessen kümmert sich die Regierung lieber darum, Quartiere für illegale Migranten zu suchen“, kritisiert Angerer.

„Die FPÖ hat als einzige Partei eine klare Haltung. Wir müssen endlich die massiven Probleme im eigenen Land lösen und die Massenzuwanderung von illegalen Migranten stoppen. Allein durch den Zuwanderungstsunami im Jahr 2015 haben wir noch heute Milliardenkosten und enorme Probleme in den Bereichen Sicherheit, Soziales, Bildung und Gesundheit. Dieses Geld fehlt für die eigenen Bürger. Daher fordere ich die ÖVP-Grüne-Bundesregierung und die SPÖ-geführte Landesregierung auf, ihre Politik der offenen Grenzen sofort zu beenden und sich endlich um die Anliegen der Österreicher zu kümmern“, betont der FPÖ-Obmann. Die Regierung mit ÖVP-Bundeskanzler Nehammer und Innenminister Karner habe vollkommen versagt, da es – entgegen ihren Versprechungen – bis heute keinen wirksamen Grenzschutz und keine Grenzzäune in Österreich gibt. „Jeder illegale Einwanderer kann bei uns über die Grenze und hier das Zauberwort ´Asyl´ rufen.“

„Auch vom Kärntner SPÖ-Landeshauptmann Kaiser und ÖVP-Landesrat Gruber erwarte ich mir endlich eine klare Position gegen die unkontrollierte Zuwanderung. Wir sind mitten in einem neuen Asylchaos, in dieser dramatischen Lage darf die Landesregierung nicht wegschauen. Allein heuer gab es bereits über 60.000 neue Asylanträge in Österreich. Wir werden daher auch nie irgendwelche Unterbringungsquoten erfüllen, weil immer mehr Migranten nachkommen. Das kann nur durch eine Neuaufnahme von NULL durchbrochen werden“, so Angerer abschließend.

(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Die Freiheitlichen in Kärnten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.