Pro & Contra morgen um 22:15 Uhr auf PULS 4: Bestrafen oder verhandeln – Wie soll der Westen auf Putins Drohungen reagieren? | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Pro & Contra morgen um 22:15 Uhr auf PULS 4: Bestrafen oder verhandeln – Wie soll der Westen auf Putins Drohungen reagieren?

0 166

Wladimir Putin rüstet auf: Im eigenen Land ruft er zu den Waffen, in der Südostukraine plant er eine Annexion und Europa droht er mit einem Atomschlag. Im Westen mehren sich die Stimmen, die in einem Ende der Sanktionen einen Ausweg aus der Misere sehen. In Pro und Contra diskutiert ein hochkarätiges Podium mit Karl Habsburg-Lothringen, Georg Zanger, Ewa Ernst-Dziedzic, Philipp Gut und Velina Tchakarova.   

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine dauert an, gleichzeitig schnellen auch die Preise in Europa in die Höhe. Das wiederum bringen immer mehr Menschen in Zusammenhang und fordern ein Ende der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Sie hoffen, auf diese Weise ihr Leben aus der Zeit vor dem Ukraine-Krieg zurückzubekommen und setzen auf Verhandlungen. Andere wiederum pochen auf ein achtes Sanktionspaket, um Wladimir Putin durch Bestrafen eine klare Botschaft zukommen zu lassen.    

Aber auch in Russland regt sich erstmals seit Kriegsbeginn breiter Widerstand gegen Pläne des Präsidenten: die Mobilmachung von (mindestens) 300.000 Reservisten treibt Tausende Menschen auf die Straße, mindestens genauso viele planen ihre Ausreise. Doch noch regiert Putin mit harter Hand und konkretisiert außerdem – mit der Hilfe von Referenden – die Annexion der besetzten Gebiete (Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja) in der Südostukraine.    

Kippt die Stimmung in Russland? Wie geht es nach der Annexion der ukrainischen Gebiete weiter? Würde ein Aus der EU-Sanktionen die Energiekrise beenden? Und gibt es noch Chancen auf eine diplomatische Lösung?      

PRO UND CONTRA           

Dienstag, 27. September 2022, 22:15 Uhr auf PULS 4        

Mittwoch, 28. September 2022, 22:00 Uhr auf PULS 24           

Gäste:      

Karl Habsburg-Lothringen, multinationaler Medienunternehmer und Präsident Paneuropabewegung Österreich  

Ewa Ernst-Dziedzic, Nationalratsabgeordnete, Die Grünen  

Georg Zanger, Rechtsanwalt in Wien  

Velina Tchakarova, Direktorin Austria Institut für Europa- und Sicherheitspolitik  

Philipp Gut, Kommunikationsberater und Autor, früher stv. Chefredakteur Weltwoche   

Moderation: Gundula Geiginger  

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. PULS 4

fbq('track', 'ViewContent', { value: 0.10, currency: 'EUR', });

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.