FPÖ – Amesbauer: Die ÖVP hat nichts gelernt – Welle der illegalen Einwanderung jetzt schlimmer als 2015 | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

FPÖ – Amesbauer: Die ÖVP hat nichts gelernt – Welle der illegalen Einwanderung jetzt schlimmer als 2015

0 147

„Nahezu täglich erreichen uns von unseren Grenzen Horrormeldungen. Jetzt wurden laut Medienberichten im Burgenland in nur etwa zehn Stunden vier Schlepper gefasst und die Justizanstalt Eisenstadt platzt wegen der hohen Zahl an Aufgriffen von Schleppern aus allen Nähten. Die Welle an illegalen Einwanderern ist weit schlimmer als im Jahr 2015 – und die ÖVP trägt dafür die volle Verantwortung. Denn Maßnahmen gegen die Masseneinwanderung in unsere Sozialsystem setzt sie keine“, reagiert der freiheitliche Sicherheitssprecher NAbg. Hannes Amesbauer auf Berichte in der heutigen Kronenzeitung. Es brauche jetzt ein Sofortmaßnahmenpaket gegen den Zustrom illegaler Einwanderer. Das reiche von einem echten Grenzschutz samt baulichen Vorkehrungen über entschlossene Maßnahmen zur Deattraktivierung des ‚Asylstandorts‘ bis hin zur Aussetzung des Asylrechts und die Wiedereinführung von Ausreisezentren.“‚No way‘, das muss die Botschaft sein, versucht es erst gar nicht!“ Der Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft müsse für Asylanten ausgeschlossen werden. Asyl sei nämlich Schutz auf Zeit.

„Uns erreichen tagtäglich Zuschriften, Anrufe und Informationen von besorgten Bürgern aus dem Burgenland, in deren Gärten illegale Einwanderer auf die Abholung der Polizei warten. Junge Männer, die sich mit ihren neuen Smartphones die Zeit auf Kinderspielplätzen vertreiben, bis sie abgeholt werden. Die Exekutive wird dabei sich selbst überlassen. Im Jahr 2015 waren es Massen an illegalen Einwanderern – vor allem junge Männer – die zum Beispiel im Ankunftslager Nickelsdorf auf den Weitertransport warteten. Diese Bilder haben wir noch gut in Erinnerung. Heute, rund sieben Jahre später, ist die Situation gleich dramatisch – nur verteilen sich die illegalen Einwanderer „über die ganze Woche“ auf tagtäglich hunderte Aufgriffe. Deshalb glauben Nehammer, Karner und Co. offensichtlich, sie könnten diese Krise vor der breiten Öffentlichkeit besser verstecken“, so Amesbauer weiter.

Ihr wahres Gesicht habe die sogenannte Volkspartei – im Übrigen gemeinsam mit den Grünen, der SPÖ und Neos – wieder einmal diese Woche im Nationalrat gezeigt: „Sie haben nämlich den Antrag der Freiheitlichen auf Abschaffung des Klimabonus für Asylanten – und Häftlinge – abgelehnt. Besonders für die ÖVP ist ihr Beharren auf diesem ‚Asylantenzuckerl‘ entlarvend. Nehammer, Karner und Co. wollen den Österreichern weismachen, sie würden eine restriktive Asylpolitik betreiben. Aber das Gegenteil ist der Fall: Gemeinsam mit den Grünen, der SPÖ und den Neos verteilen sie zusätzliche Boni an Asylwerber. Sie machen mit diesem „Asylwellen-Beschleuniger“ unser Land auf Kosten der Österreicher immer noch attraktiver für illegale Einwanderer, während die Österreicher schon nicht mehr wissen, wie sie mit ihrem Einkommen überhaupt über die Runden kommen sollen“, so Amesbauer.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.