AIT erforscht System zur Überwachung der Eisenbahnsicherheit in UK | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

AIT erforscht System zur Überwachung der Eisenbahnsicherheit in UK

0 88

Das Konsortium wird von Thales Ground Transportation Systems Ltd. geleitet und umfasst mehrere innovative Unternehmen, von Entwickler:innen faseroptischer Sensorik bis hin zu Expert:innen für Videoanalyse und IoT. Die Expert:innen des Center for Digital Safety & Security am AIT Austrian Institute of Technology sind Teil des Konsortiums, das im Projekt das Potenzial von Fiber Optic Acoustic Sensing (FOAS) für die lückenlose Überwachung von Bahninfrastrukturen erforscht. Das Projekt wurde von dem britischen Infrastrukturbetreiber Network Rail in Auftrag gegeben.

Vier anspruchsvolle operative Anwendungsfälle sind Kern des Projekts: Die Meldung von Zugbewegungen und -positionen, das Erkennung von Schienen- und Raddefekten, modernstes Sicherheitsmanagement für Bahnübergänge sowie die Erkennung von unbefugtem Betreten der Gleise und von Personen im Gleisbereich. Diese Ziele werden durch den Einsatz und die Kombination von FOAS-Sensoren in Verbindung mit Kameras und IoT-Systemen erreicht.

Die FOAS-Technologie

Glasfaserkabel sind nicht nur für die Telekommunikation geeignet. Vor diesem Hintergrund wurde am AIT mit fiberRAIL® eine innovative Softwarelösung entwickelt, die die Effektivität und Sicherheit zukünftiger Eisenbahninfrastrukturen nachhaltig verbessert. In Verbindung mit der nächsten Generation von faseroptischer Sensorik liefert die AIT Software Position, Geschwindigkeit und Länge von Zügen in Echtzeit und erkennt Sicherheitsbedrohungen bei geringen Investitionen und niedrigsten Betriebskosten. Der Auftrag ist einer der ersten, in dem die neue und bahnbrechende FOAS-Sensortechnologie mit anderen, etablierteren Sensoren kombiniert wird, um einen erheblichen Mehrwert für den Eisenbahnsektor zu schaffen. Das Projekt wird von Network Rail in Großbritannien finanziert und genießt seit der Berichterstattung in der britischen Zeitschrift "Rail Engineer" vom September/Oktober 2021 (Seiten 52-55) die Aufmerksamkeit der Bahnindustrie.

Martin Litzenberger, Thematic Coordinator „New Sensor Technologies“ und AIT-Projektleiter: "Distributed Fiber Optic Sensing nutzt rück-gestreute Laserimpulsen, die in eine optische Faser eingespeist werden, um schon geringste mechanische Vibrationen in der Nähe der Faser zu erfassen. So kann FOAS jedes Ereignis mit ausreichender akustischer Stärke, wie z.B. fahrende Züge, menschliche Schritte usw., in der Nähe der Sensorfaser erkennen." Die von AIT entwickelte fiberRAIL®-Lösung wurde bereits auf mehreren Großveranstaltungen vorgestellt, unter anderem auf der renommierten Rail LIVE! in Madrid. Sowohl in Großbritannien als auch in Österreich laufen nun permanente Pilotbetriebe von fiberRAIL®.

Über AIT Austrian Institute of Technology

Das AIT ist Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung und unter den europäischen Forschungseinrichtungen der Spezialist für die zentralen Infrastrukturthemen der Zukunft. Mit einem starken Fokus auf Dekarbonisierung u.a. durch die Bahnindustrie hat das AIT das infrastrukturbasierte Sensorsystem fiberRAIL® entwickelt. Es nutzt das bestehende Glasfaserkabelnetz und ist eine effiziente und effektive Lösung zur Überwachung der Eisenbahninfrastruktur, um die Sicherheit zu erhöhen und die Wartungskosten zu senken. Mehr Informationen: www.fiberrail.eu

Weiterführende Informationen:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.