ORF-„matinee“ am 11. September: „Wiener Tradition 2.0 – Altes neues Handwerk“, „Alles neu an der Volksoper“ | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

ORF-„matinee“ am 11. September: „Wiener Tradition 2.0 – Altes neues Handwerk“, „Alles neu an der Volksoper“

0 128

Wien (OTS) – Die „matinee“ am Sonntag, dem 11. September 2022, um 9.05 Uhr in ORF 2, widmet sich unter dem Titel „Wiener Tradition 2.0 – Altes neues Handwerk“ alteingesessenen Betrieben, denen durch junge Generationen wieder neues Leben eingehaucht wird. Nach den Geschicken der Handwerkskunst stehen die Geschicke der Volksoper Wien im Mittelpunkt, die ab heuer von der neuen Intendantin Lotte de Beer gelenkt werden: Die Neuproduktion „Alles neu an der Volksoper“ (9.45 Uhr) gibt anlässlich der eben eröffneten Saison Einblick in ihre Arbeit. Auf „Die Kulturwoche“ (10.15 Uhr) mit aktuellen Berichten und Tipps zum heimischen Kulturgeschehen folgt ein Dacapo der am Samstagabend (23.25 Uhr, ORF 2) auf dem Programm stehenden Sondersendung „Löwen am Lido – Preise und Stars der 79. Filmfestspiele Venedig“ (10.30 Uhr), die den von Clarissa Stadler präsentierten ORF-Kulturvormittag beschließt.

Apropos Venedig: Der ORF ist mit zwei im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Produktionen bei den Internationalen Filmfestspielen vertreten. So porträtieren Tizza Covi und Rainer Frimmel in der gleichnamigen Doku die Schauspielerin „Vera“ Gemma (Sektion: Orizzonti). Seine Weltpremiere feiert auch David Wagners auf wahren Begebenheiten basierendes Drama „Eismayer“ mit Gerhard Liebmann in der Titelrolle (Sektion: Settimana Internazionale della Critica).

„Wiener Tradition 2.0 – Altes neues Handwerk“ (9.05 Uhr)

Was fast provokant klingt, ist in Wien eine Tradition innerhalb der Tradition. Erkenntnis, Fortschritt, Manifestieren des Gelernten und Aufbruch zu Neuem: All das findet in einem beständigen Fluss in Wien statt. Der Film von Barbara Weissenbeck und Gerald Benesch fängt die Handwerkskunst ein, bevor sie den nächsten Innovationsschritt macht und so lange sie noch existiert. Mit Augenzwinkern ist den Filmemachern ein spritzig-wertschätzender Einblick in fast Vergessenes gelungen.

Kindheitserinnerungen werden wach, wenn „Die Zuckerwerkstatt“ nach alten Rezepturen und Musterbüchern handgemachte Zuckerl live produziert. Klaus Mühlbauer ist nicht zu bremsen, wenn es um Material- und Designinnovation bei seinen Hüten geht – er hat sogar Brad Pitt als Stammkunden. Die Modeschöpferin Susanne Bisovsky wiederum interpretiert „Tracht“ viel weiter als vermutet, hat sie doch bei Helmut Lang und Vivienne Westwood gelernt. Thomas Petz hat den Beruf des Hornkammmachers vom Großvater übernommen, mit neuen Designs erweitert und produziert heute viel mehr als nur Kämme aus afrikanischen Rinderhörnern. Andreas Gugumuck züchtet und verwertet Schnecken und kocht nach alten Rezepten. Dazu passt am besten ein wiederentdeckter „Gemischter Satz“ der WienWein-Gruppe. Die sechs Winzer waren außerdem form- und namensgebend für eine Glas-Serie der weltberühmten Wiener Glasmanufaktur Lobmeyr. Aber auch Kulinarik und Genuss haben neu interpretierte Tradition in Wien, denn coole Seniorinnen und Senioren backen Kuchen und Torten in einem Kaffeehaus, das als lustiger Pop-up-Store begann: „Die Vollpension“ sieht sich als generationenverbindendes Projekt.

„Alles neu an der Volksoper“ (9.45 Uhr)

Neue Spielzeit – neue Intendanz – neuer, frischer Wind: Mit Lotte de Beer übernimmt ab Herbst 2022 eine Opernregisseurin das markante Bühnenhaus am Wiener Gürtel, sie ist zugleich die erste Frau an der Spitze der Volksoper Wien. Die Position des Musikdirektors verantwortet ab der neuen Saison der renommierte israelische Dirigent Omer Meir Wellber. Mit innovativen Ideen, Teamgeist und Tatkraft will die aus den Niederlanden stammende Lotte de Beer die Volksoper in eine neue Ära führen. Auf einem von Katharina Huemer und Susanna Schwarzer gestalteten Streifzug durch die verschiedenen Abteilungen führt sie durch das Haus: vom Keller bis zum Schnürboden, von der aufwendigen teils digitalen Bühnentechnik bis zu den Kostümwerkstätten, vom Orchestergraben bis zum Betriebsbüro und zur Kantine. Dabei gewährt sie seltene Einblicke in die Probenarbeit, in den Backstage-Bereich und die Entwicklung und Entstehung aufregender Bühnenproduktionen.

„Löwen am Lido – Preise und Stars der 79. Filmfestspiele Venedig“ (10.30 Uhr)

Die 79. „Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica di Venezia“ ist eine besondere Ausgabe der berühmten Filmfestspiele in der italienischen Lagunenstadt. Vor 90 Jahren ging das Festival zum ersten Mal in der Serenissima über die Bühne. Bereits fest stehen die Gewinner der Goldenen Ehrenlöwen: die französische Schauspiel-Diva Catherine Deneuve und der US-amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Paul Schrader. In dieser Sondersendung berichten Christian Konrad und Alexander Bogner über die glanzvollsten Momente und stellen die Sieger/innen und interessantesten Filme des Festivals in Interviews und Ausschnitten vor.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. ORF

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.