FPÖ – Kassegger: Finnische Studie belegt die Sinnlosigkeit der Russland-Sanktionen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

FPÖ – Kassegger: Finnische Studie belegt die Sinnlosigkeit der Russland-Sanktionen

0 83

„Das ist ein weiterer Beweis dafür, dass Europa der ganz große Verlierer der Russland-Sanktionen ist, während den US-Wirtschaftsinteressen gedient ist und Russland selbst diese Sanktionen völlig verkraftet. Durch die Abhängigkeit Europas von russischen Energiestoffen zahlt Europa doppelt drauf.“ Mit diesen Worten kommentierte heute der freiheitliche Sprecher für Außenpolitik NAbg. Axel Kassegger eine finnische Studie, wonach Russlands Einnahmen aus fossilen Energieexporten in den ersten sechs Monaten des Ukraine-Kriegs die Kosten der Invasion deutlich überstiegen haben.

Die Analyse der russischen Exporte von Öl, Kohle und Gas zwischen Februar und August 2022 ergab, dass Russland dadurch Einnahmen in der Höhe von 158 Milliarden Euro verbuchen konnte. Dem gegenüber stünden geschätzte Kriegskosten von rund 100 Milliarden Euro. „Während sich Putin mit seinen Rohstoffen eine goldene Nase verdient, schlittern die Menschen in Europa durch die immer weiter steigenden Energiekosten und die Rekordinflation immer mehr in die Armut. Ein erster Schritt heraus aus diesem Teufelskreis ist das Ende der Russland-Sanktionen – und zwar noch vor dem Winter“, forderte Kassegger und weiter: „Vor genau einem solchen Szenario haben wir bereits im Vorfeld des Öl-Embargos gewarnt, dennoch hat die schwarz-grüne Regierung in ihrer Ignoranz und EU-Hörigkeit aber bei diesen Sanktionen mitgemacht. ÖVP und Grüne denken nicht an Österreich und seine Bürger. Mit dieser Strategie schlittert unser Land aber weiterhin in eine extreme Inflation.“

Kassegger forderte angesichts dieser Entwicklung die sofortige Aufnahme von Verhandlungen zum raschen Ende des Ukraine-Konflikts. „Es müssen beide Seiten aufeinander zugehen, aber auch Europa muss guten Willen zeigen, indem die Sanktionen aufgehoben werden. Erst dann wird Russland bereit sein, ernsthaft zu verhandeln. Wenn die EU – und damit auch die österreichische Bundesregierung – stur bleibt, dann droht ab dem Herbst durch ausbleibende Gaslieferungen aus Russland der Zusammenbruch der Wirtschaft und damit die Vernichtung des Wohlstands in Österreich – soweit darf es nicht kommen.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.