Industrie: Mehr Tempo bei Weiterentwicklung des europäischen Strommarktdesigns notwendig | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Industrie: Mehr Tempo bei Weiterentwicklung des europäischen Strommarktdesigns notwendig

0 137

Wien (OTS) – Die sich weiter verschärfende Dramatik auf den Strommärkten erfordert nun rascheres Vorgehen der EU-Kommission. Aussagen und Medienberichte über die Vorbereitungen des Sonder-Energieministertreffens kommende Woche, lassen hier leider nur auf wenig Ambition schließen. Eine Anpassung der Preisbildung auf den Strommärkten solle demnach erst mittelfristig erfolgen, sprich im Zuge mehrmonatiger Prüfungen und Verhandlungen.

So wie gestern im Fünf-Punkte-Plan der IV präsentiert, wäre es aus Sicht der Industrie essentiell, rasch eine punktuelle Anpassung der Preisbildung auf den Strommärkten vorzunehmen. „Diese kann von temporärer Natur sein, um das Grundprinzip der marktbasierten Strompreisbildung nicht zu konterkarieren.“, erklärt Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV). In jüngster Zeit hat die EU gezeigt, dass die formalrechtliche Revision entsprechender EU-Verordnungen in dringenden Fällen durchaus rasch vollzogen werden kann.

„Angesichts der sich zuspitzenden Situation auf den Energiemärkten, erwarten wir uns daher, dass die EU-Kommission konsequent bleibt und entschlossen agiert, um die explosionsartige Entwicklung der Energiepreise einzudämmen.“, so Neumayer abschließend.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Industriellenvereinigung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.