Kaineder: Energieunabhängigkeit für OÖ und Erneuerbare ausbauen müssen jetzt die Agenda sein | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Kaineder: Energieunabhängigkeit für OÖ und Erneuerbare ausbauen müssen jetzt die Agenda sein

0 105

Linz (OTS) – Eine Studie der Yale School of Management von Anfang August kommt zum Ergebnis, dass die gesamteuropäischen Sanktionen gegen Russland als Antwort auf den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von Kriegstreiber Putin Wirkung zeigen. Die Sanktionen legen laut der Analyse die russische Wirtschaft auf allen Ebenen lahm: Rund 1.000 ausländische Unternehmen haben das Land verlassen und man geht davon aus, dass ein Verlust von 5 Millionen Arbeitsplätzen entstanden ist. Die Studie sagt auch, dass ein völliger Lieferstopp für Erdgas hart für Europa wäre, für Russland aber fatal. Die Sanktionen haben auch zu einem Zusammenbruch der Lieferketten geführt, die verständlicherweise auch die russische Rüstungsindustrie lahmlegt.

„Jetzt, wo die Sanktionen gegen Russland ihre Wirkung voll entfalten, diese in Frage zu stellen, sehe ich als schweren Fehler. Es ist die einzige wirkungsvolle Antwort, die wir in Europa aktuell haben, um den russischen Diktator von seinen Allmachtsfantasien abzubringen. Wer die Sanktionen in Frage stellt, stellt sich auch auf die Seite der Putinfreunde in der FPÖ. Klar ist für mich, dass es ohne Konsequenzen für das tödliche Treiben von Putin nicht gehen kann und somit auch die Sanktionen für Russland außer Diskussion stehen müssen. Der Angriff des russischen Diktators auf die Ukraine ist auch ein Angriff auf Europa und seine solidarische und demokratische Ordnung. Es ist ein Angriff auf eine freie und gleichwertige Gesellschaft, die ihren Bürger/innen gleiche Chancen und Rechte zusteht. Es ist auch ein Krieg gegen unsere Lebensweise. Ich bin überzeugt davon, dass Putin seinen Krieg verlieren wird, wenn wir jetzt zusammenstehen und in einem gemeinsamen Kraftakt für Unabhängigkeit, Freiheit und Demokratie kämpfen. In Oberösterreich müssten wir uns spätestens seit 24. Februar 2022 auf den Weg gemacht haben, wie wir die Abhängigkeit des tödlichen russischen Gases beenden können. Ich sehe aber keinerlei Initiativen von Schwarzblau – die Energiewende wird von einem Teil der oö. Landesregierung blockiert. Hier wirkt auch der Vorstoß zur Wiederinbetriebnahme des Kohlekraftwerkes befremdlich“, fordert Kaineder endlich Maßnahmen und Initiativen am Weg zu einer echten Energieunabhängigkeit und einen sofortgien Start zum Ausbau Erneuerbarer in Oberösterreich. „Wenn wir in Oberösterreich nicht bald in die Gänge kommen, wird ein langfristiger Schaden nicht ausbleiben. Die oberösterreichische Wirtschaft und die Menschen in dem Land brauchen hier endlich eine Perspektive.“

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Die Grünen Oberösterreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.