Pfaffstättner Großheuriger eröffnet | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Pfaffstättner Großheuriger eröffnet

0 111

St. Pölten (OTS/NLK) – Gestern, Donnerstagabend, eröffnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das größte Weinfest Österreichs, den Großheurigen Pfaffstätten, der bis inklusive 15. August Regionales, Kulturelles und Traditionsreiches für Jung und Alt bietet. „Es ist schön, nach zwei Jahren Pause endlich wieder gemeinsam in dieser einzigartigen Atmosphäre die schöne Tradition des Großheurigen Pfaffstätten hochhalten zu können. Niederösterreich bietet den gesamten Sommer lang zahlreiche Highlights der Kultur und Kulinarik in allen Ecken und Enden des Landes, wenn wir zum Beispiel an die Landesausstellung in Marchegg oder den Theatersommer denken. Der Pfaffstättner Großheurige ist ein weiteres Highlight, auf das wir in ganz Niederösterreich stolz sind, und das sich weit über die Landesgrenzen hinaus großer Beliebtheit erfreut.“

Besonders im Jubiläumsjahr „100 Jahre Niederösterreich“ sei es wichtig, bei Veranstaltungen wie dieser gemeinsam Kraft zu tanken, um kommende Herausforderungen meistern zu können, sagte die Landeshauptfrau bei der Eröffnung, die bei strahlendem Wetter im Beisein vieler Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Landwirtschaft, Kultur und Tourismus in der Pfaffstättner Stiftgasse stattfand. „In den letzten 100 Jahren hat sich Niederösterreich vom Rande des Eisernen Vorhanges zu einer starken Wirtschaftsregion, aber vor allem zu einer lebens- und liebenswerten Heimat entwickelt.“ Und weiter: „Das schafft man nur mit harter Arbeit und im Miteinander – und für beides sind wir in Niederösterreich, und im Speziellen die Thermenregion und die Pfaffstättnerinnen und Pfaffstättner, bekannt.“ Zehn Winzerinnen und Winzer sind heuer in der Stiftgasse am Großheurigen vertreten, darunter auch der Pfaffstättner Winzer-Nachwuchs. „Unsere Winzerinnen und Winzer haben es geschafft, den Wein zum Kulturgut und Exportschlager zu machen. Danke, dass Ihr einen so wichtigen Beitrag für die Menschen in unserem Land leistet:
Mit regionalen Schmankerln aber auch mit der Pflege unserer Landschaft“, bedankte sich Mikl-Leitner.

Seit 1954 richtet Pfaffstätten den Großheurigen aus, der Jahr für Jahr mehr als 30.000 Gäste zählt. In den letzten beiden Jahren wurde der Großheurige als Heurigendorf, verteilt in der gesamten Gemeinde, veranstaltet. Bürgermeister Christoph Kainz: „Ich freue mich mit unserer Pfaffstättner Hauerschaft, heuer den Großheurigen wieder so zu veranstalten, wie wir ihn kennen, schätzen und lieben. Wir alle können unheimlich stolz darauf sein, dass wir alle an einem gemeinsamen Strang ziehen und dieses größte und schönste Fest in unserem Jahreskreis wieder erfolgreich durchführen können.“

Gast war auch der Bürgermeister der deutschen Partnergemeinde Stephan Noll aus Alzenau-Hörstein: „Pfaffstätten und Niederösterreich ist für uns in vielerlei Hinsicht Vorbild. Wir kommen Jahr für Jahr gerne zum Großheurigen, um mit unseren Pfaffstättner Freunden die Kultur, den Wein und die Freundschaft zu zelebrieren.“

Der bayrische Landrat und frühere Bürgermeister von Alzenau, Dr. Alexander Legler, bekräftigt: „Als langjähriger Stammgast beim Großheurigen freue ich mich ganz besonders, dass wir wieder die Pfaffstättner Gastfreundschaft in vollen Zügen genießen können.“

Musik verschiedener Stilrichtungen, kulturelle Angebote aus der Region und spezielle Events an allen zwölf Sommertagen versprechen auch im Rahmen der mittlerweile 66. Auflage des Pfaffstättner Großheurigens einen erlebnisreichen Fest-Reigen. Fest-Obmann Roman Schalko: „Wir bieten ein Fest, das als Großereignis weit und breit bekannt ist. Ein Fest, das Tradition, Flair, Genuss und Unterhaltung harmonisch verbindet.“

Das gesamte Programm findet sich unter der offiziellen Website des Großheurigen www.grossheuriger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.