FPÖ – Ries: „ÖVP-Innenminister Karner soll endlich eine Strategie zur Bekämpfung der illegalen Migration entwickeln!“ | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

FPÖ – Ries: „ÖVP-Innenminister Karner soll endlich eine Strategie zur Bekämpfung der illegalen Migration entwickeln!“

0 227

Wien (OTS) – „Es ist kein Zufall, dass wir gerade am ‚Sag-die-Wahrheit-Tag‘ eine Dringliche Anfrage an den ÖVP-Innenminister gerichtet haben – es muss nämlich einmal die Wahrheit gesagt werden. Auch in der Frage der illegalen Migration, die laufend totgeschwiegen wird, obwohl sich auch im Burgenland die Lage täglich zuspitzt. Also sagen wir die Wahrheit und sagen wir, was sich derzeit an den Grenzen in Ungarn, Serbien und anderen Ländern abspielt. Dort herrschen nämlich teilweise bürgerkriegsähnliche Zustände und jeden Tag werden in diesen Ländern Polizisten verletzt, die ihre Grenzen schützen wollen“, so gestern der burgenländische FPÖ-Abgeordnete Christian Ries in seinem Debattenbeitrag im Zuge der Dringlichen Anfrage.

„Derzeit kommen alleine im Burgenland täglich durchschnittlich 400 illegale Migranten an, ebenso sendet uns auch Deutschland wöchentlich zwischen 100 und 200 illegale Grenzgänger nach dem deutschen Asylgesetz zurück, die dann bei uns einen Asylantrag stellen. Diese Zahlen steigen seit Monaten stetig linear an und diese Entwicklung war vorhersehbar, aber vonseiten des Innenministeriums wurde nicht reagiert“, kritisierte Ries.

„Es stellt sich nun aber die Frage, wie viele Aufgegriffene bereits untergetaucht und nicht mehr auffindbar sind. Tatsache ist auch, dass unsere Nachbarländer oft die Augen zudrücken und Migranten einfach passieren lassen, damit sie hier bei uns registriert werden und letztendlich ‚auch uns gehören‘. Überdies kommt noch dazu, dass die Polizeibeamten an der Grenze oft frustriert sind, weil sie sehen, dass ihre Tätigkeit eine Sisyphusarbeit ist, die eigentlich nur darin besteht, die illegale Migration zu verwalten, anstatt sie zu bekämpfen“, erklärte Ries.

„In der Zwischenzeit hat sich die Lage im Burgenland aber sogar soweit verschärft, dass Frauen und Mädchen am Abend nicht mehr alleine außer Haus gehen. Diese Menschen sehen jeden Tag, was vor ihren Augen passiert, und dass diese Regierung nicht darauf reagiert“, sagte Ries.

„2015 wiederholt sich gerade wieder – die Massen verteilen sich nur auf Wochen und Monate. Die Polizei macht das, was sonst Neckermann macht – sie vermittelt Quartiere und bringt die Personen dahin – und das war es dann auch schon. Die Polizisten sehen aber genau, dass Sie keine Strategie haben. Die braucht es aber zur Bekämpfung der illegalen Migration. Entwickeln Sie endlich eine Strategie, die über eine Reiseleitung hinausgeht und machen Sie das bald, bevor es zu spät ist“, so Ries in Richtung des ÖVP-Innenministers.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Freiheitlicher Parlamentsklub - FPÖ

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.