Staatssekretärin Mayer gratuliert Ana Marwan zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2022 | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Staatssekretärin Mayer gratuliert Ana Marwan zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2022

0 166

Wien (OTS) – „Jedes Jahr ist der Blick nach Klagenfurt wieder spannend und aufregend, wenn die Stadt zum lebendigen Mittelpunkt der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur wird. Ich gratuliere allen Autorinnen und Autoren zu ihrem Mut, ihre Texte live dem Publikum und der Kritik anzuvertrauen. Lesen ist essentiell für unsere Gesellschaft und ein Tor zu demokratischer Teilhabe – gerade in Zeiten wie diesen“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer.

„Meine herzlichen Glückwünsche an Ana Marwan zur Auszeichnung mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und zu ihrem großartigen Text „Wechselkröte“. Es freut mich sehr, dass der Preis dieses Jahr an eine Autorin geht, die Österreich als ihren Lebensmittelpunkt und auch ihre literarische Heimat ausgewählt hat. Dieser Preis ist weit mehr als eine Ehrung, er kann neue Türen öffnen und Chancen ermöglichen. Dies ist Ana Marwan auch weiterhin von ganzem Herzen zu wünschen“, so Mayer. „Ich freue mich auch, dass der Publikumspreis mit Elias Hirschl, der mich persönlich immer wieder mit seiner Vielseitigkeit beeindruckt, an einen jungen österreichischen Autoren geht. Es ist eine große Kunst, die Zuhörerinnen und Zuhörer für sich zu erobern, die ihm immer wieder aufs Neue gelingt.“

„Längst ist der Bachmann-Preis mehr als ein Literaturwettbewerb. Dank ORF und 3sat wird den Autorinnen und Autoren eine große Bühne gegeben. Die besondere Aufmerksamkeit, die damit der deutschsprachigen Literaturszene zu Teil wird und den Leserinnen und Lesern die mediale Teilnahme an diesem renommierten Wettbewerb ermöglicht, ist nicht genug wertzuschätzen“, so Mayer abschließend.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.