Mit voller Kraft die Pflege unterstützen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Mit voller Kraft die Pflege unterstützen

0 118

Innsbruck (OTS) – Das Pflegepaket der Bundesregierung wurde veröffentlicht und die ersten Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Die meisten davon waren positiv, weil auch einige Forderungen verschiedener Institutionen und Meinungsträgern der letzten Zeit berücksichtigt wurden. Die Reaktionen des ÖGKV Landesverbandes Tirol kann man als ambivalent einstufen: begeistert, enttäuscht und hoffnungsvoll, schließlich mündend in einer äußerst positiven Stimmung im aktuellen Kontext.

Hoffnungsvoll wurde aus Sicht des ÖGKV Landesverbandes Tirol die Entwicklung auf Bundesländer-Ebene, im Besonderen in Tirol, verfolgt. Hier bot der Landesverband von Anfang an seine Unterstützung in der Erarbeitung wesentlicher Themengebiete und Maßnahmenpakete an, im Sinne eines Kooperationspartners, der Pflegepersonen in allen Settings der professionellen Pflege vertritt. Diese Mitarbeit wurde seitens des Landes Tirol und Landesrätin Mag. Anette Leja in den letzten Monaten und Jahren zunehmend geschätzt und in Anspruch genommen, wofür sich der Landesverband nun herzlich bedanken kann. Mitglieder des ÖGKV Landesverband Tirol waren wie viele andere Stakeholder und Vertreter:innen pflegebezogener Institutionen im Rahmen der Studie des MCI, die vom Land Tirol in Auftrag gegeben wurde, gefragt, ihre Meinung in Bezug auf notwendige Schritte zur Attraktivierung der Pflege in Tirol kundzutun.

Die Pläne zur Weiterentwicklung der Pflege in Tirol, die von Landesrätin Leja präsentiert wurden, bieten nun berechtigten Grund zur Hoffnung, dass sich die Pflege in Tirol auf einem wertschätzenden Weg weiterentwickeln kann. So werden einige Themen zur Attraktivierung, die bereits im Maßnahmenpaket des Bundes zu finden sind, aufgegriffen um sie langfristig zu sichern. Der Attraktivierung der Ausbildung der verschiedenen Pflegeberufe wird ein wesentlicher Stellenwert eingeräumt. Einige der darin enthaltenen Vorschläge decken sich mit Empfehlungen, die auch der ÖGKV bereits mehrfach gefordert hat. Auch die Vereinheitlichung und Nachbesserung von grundsätzlichen Vertragsbestandteilen im gesamten Bundesland in mehreren Settings inklusive neuer Herangehensweisen der Personalbedarfsberechnung und Fokussierung auf eine starke Position im österreichweiten Vergleich schlägt die gleiche Richtung ein. Die Einbeziehung von Plänen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist neben der Möglichkeit, Fachkarrieren sowohl monetär als auch inhaltlich (Umsetzung erlernter Kompetenzen) zu forcieren, ein wesentlicher Bestandteil, den Beruf in allen Lebenslagen attraktiv zu erhalten. Dabei ist der Fokus auf die Zufriedenheit von Mitarbeiter:innen gelegt und neuen Organisationsformen und auch Betätigungsfeldern professioneller Pflegepersonen wird ein Entwicklungspotential gegeben wie auch Themenfeldern der Digitalisierung und Gesundheitsförderung zur Entlastung von im Beruf bestehenden Personen.

Die Vorschläge zur Umsetzung einer attraktiven Gesamtlösung für die Pflege in Tirol sind aus der Sicht des ÖGKV Landesverband Tirol ein gelungenes Gesamtpaket, dessen Ausarbeitung gerne mit großem Engagement unterstützt wird. Der Landesverband Tirol wird sich intensiv einbringen, ein für alle Beteiligten zufriedenstellendes Ergebnis mit auf den Weg zu bringen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.