UNIGruppe schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab und präsentiert die größte Fachmesse für selbstständige Lebensmittelhändler in Österreich | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

UNIGruppe schließt Geschäftsjahr erfolgreich ab und präsentiert die größte Fachmesse für selbstständige Lebensmittelhändler in Österreich

0 135

Wels/Traun (OTS) – Die UNIGruppe – vormals Unimarkt Gruppe – startet mit neuem Firmennamen in das neue Geschäftsjahr und blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2021/22 zurück. Die Gruppe, unter deren Dach die Unimarkt Handelsgesellschaft, der UNIGroßhandel (vormals Pfeiffer Großhandel) und die UNILogistik (vormals Pfeiffer Logistik) firmieren, erzielte ein konsolidiertes EBT in Höhe von rund 3 Mio. €. Der konsolidierte Umsatz der UNIGruppe liegt bei rund 432 Mio. Euro. „Wir liegen mit den Zahlen zwar etwas unter dem Vorjahresniveau, damit war aber aufgrund des überproportionalen Aufschwungs aufgrund Corona im Jahr zuvor zu rechnen, haben aber überplanmäßig abgeschlossen“, so Andreas Haider, Eigentümer und Geschäftsführer der UNIGruppe. Im neuen Geschäftsjahr werden in die Bereiche Standortentwicklung sowie in die Weiterentwicklung im Bereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung rund 15 Mio. € investiert.

Die Unimarkt Handelsgesellschaft erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Umsatz von rund 320 Mio. € ein erfreuliches Ergebnis. Regionalität stellt auch weiterhin ein Kernthema dar. So erwirtschaftet Unimarkt ca. 20 % des Umsatzes mit regionalen Produkten. Auch das Bio-Segment mit rund 400 NATÜRLICH FÜR UNS Produkten entwickelt sich gut und erzielt rund 10 % des Umsatzes. Die im April 2021 eingeführten klimaneutralen Preis-Leistungsmarke UNIpur überschreitet zum 1. Geburtstag die 10 Mio. € Umsatzmarke.

Ein Fokus liegt heuer auch wieder auf der Weiterentwicklung- und dem Ausbau des Standortportfolios. „Geplant ist heuer die Eröffnung von mindestens fünf Standorten, die alle komplett „grün“ werden. Bedeutet, wir bauen klimafreundlich und energieeffizient“, so Haider. Neben vielen weiteren ökologischen Bauelementen liegt der Fokus auf der Installationen der PV-Anlagen, womit der Strom für den jeweiligen Standort selbst erzeugt wird, heißt die Standorten laufen autark.

Nah&Frisch plant Hybrid-Supermarkt, bedeutet am Vormittag wird klassisch an der Kasse bezahlt, am Nachmittag erfolgt die Bezahlung per autonomen Self-Checkout. Startschuss ist im Sommer bei Nah&Frisch Gaflenz.

„Der UNIGroßhandel (Nah&Frisch, Land lebt auf) erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Lieferumsatz von rund 92 Mio. Euro und einen POS (Point of Sale)- Außenumsatz von rund 180 Mio. Euro“, so Robert Knöbl, Geschäftsführung UNIGruppe.

Auch die Entwicklung der UNIBox ist positiv zu beurteilen:
„Mittlerweile wird die UNIBox gut angenommen, wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. So liegen wir aktuell bei rund 20.000 Registrierungen von Kunden “, so Haider. Zurzeit gibt es elf UNIBox-Standorte, neun in Oberösterreich und zwei in der Steiermark. Bis Ende 2022 soll sich die Anzahl der Standorte verdoppeln.

„Die UNILogistik erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis“, so Knöbl. Das im Jahr 2019 begonnen Gemeinschaftsprojekt Transgourmet / UNILogistik am Standort Traun befindet sich in der finalen Phase. Investitionsvolumen für diesen Umbau bei rund 12 Mio. Euro.

„Auch sind wir sehr stolz darauf und freuen uns, die erste Fachmesse der UNIGruppe (Unimarkt, Nah&Frisch und Land lebt auf) gemeinsam mit dem Handelshaus Kiennast am 16. und 17. März in der Messe Wels zu veranstalten“, so Knöbl. Mehr als 100 Aussteller sowie mehr als 400 Unternehmer sind an beiden Veranstaltungstagen in der 9.000 m2 großen Messehalle dabei. Erwartet werden außerdem mehr als 1.000 Besucher.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. UNIGruppe GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.